ISKA-Förderkonzept wird Exportschlager

Erste Skizze der Münchner Förderformel vom Mai 2006 (Foto: Günter Krauß)

(05.02.2017) "Diese Münchner Ideen werden weltweit kopiert" titelt die Süddeutsche Zeitung und nennt an vierter Stelle der Exportschlager die "Förderformel für Kitas" - entwickelt von Günter Krauß am ISKA.

Von 2006 bis 2014 arbeitete Günter Krauß im Auftrag der Landeshauptstadt München an Konzeption und Umsetzung der "Münchner Förderformel" - einem Finanzierungskonzept für Kindertageseinrichtungen.

Für mehr Bildungsgerechtigkeit

Kernstück der Münchner Förderformel ist die systematische Mehrförderung von Kitas in Stadtregionen mit Bildungsnachteil. Diese erhalten erheblich mehr finanzielle Mittel, um ihr Personal aufzustocken und um letzten Endes Kinder mit schlechteren Bildungsvoraussetzungen besser unterstützen zu können.