Hotline für Hilfesuchende

Die Hilfe-Hotline des FZF ist erreichbar unter 0911- 21 74 782 (Foto: Kampen)

24.03.2020 - Zum Schutz vor dem Corona-Virus schließt das FZF vorerst für Publikumsverkehr. Doch per Mail und Telefon sind wir weiterhin zu unseren Öffnungszeiten erreichbar. Über eine Hotline können sich Menschen melden, die in der Krise Hilfe benötigen.

Ausgehbeschränkungen, Kontaktverbote, Quarantäne - die Schutzmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie haben weitreichende öffentliche aber auch persönliche Folgen, die uns alle betreffen.

Manche Menschen trifft die Unsicherheit und Isolation besonders schwer: Menschen, die auf soziale Fürsorge und Unterstützung angewiesen sind, z.B. weil sie im Alltag alleine leben oder ihr Zuhause nicht verlassen können oder dürfen.

FZF-Hotline für Hilfesuchende

In Kooperation mit der Stadt Fürth bietet das FZF nun eine Hotline für Hilfesuchende an und sammelt und koordiniert Hilfsangebote. Erreichbar ist die Hotline Mo von 9.30 – 18.00 Uhr und Di – Do von 9.30 – 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0911-2174782 und per Email an fzf@iska-nuernberg.de.

Wer Hilfe braucht, z.B. bei Besorgungen von Lebensmitteln und Medikamenten, beim Gassigehen mit dem Hund, oder wer sich Telefonkontakt wünscht, um sich nicht einsam zu fühlen, kann sich gerne unter dieser Hotline melden. Viel Hilfe ist auch ohne persönlichen Kontakt möglich.

FZF koordiniert Hilfsangebote

Wer helfen möchte, kann gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Wir beraten fachkundig und vermitteln kompetente Unterstützung für Ihren freiwilligen Einsatz. Das FZF kooperiert neben der Stadt Fürth auch mit anderen Akteuren, die Vermittlungsplattformen für Hilfsangebote anbieten.

Aber die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten hat höchste Priorität. Wenn Sie unsicher sind, ist aber auch die Entscheidung, zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte zu vermeiden, eine solidarische und wichtige Mithilfe in der Krise.

FZF geschlossen - kein Publikumsverkehr, keine Veranstaltungen

Die momentane Verbreitungsgefahr des Coronavirus hat auch auf die Aktivitäten im FZF drastische Auswirkungen. Das Freiwilligenzentrum ist für Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen und alle Veranstaltungen müssen ausfallen. Erreichbar ist das Büro weiterhin montags von 9.30 – 18.00 Uhr und dienstags bis donnerstags von 9.30 – 16.00 Uhr.

Kein Engagement mit persönlichem Kontakt

Wir bitten alle Freiwilligen, ihr Engagement, sofern es im direkten Kontakt mit Menschen stattfindet, bis auf Weiteres ruhen zu lassen. Da es beim größten Teil des FZF-Engagements um persönliche Kontakte geht, sind viele Tätigkeiten davon betroffen.

Wer z.B. Senioren besucht oder als Sprachpate aktiv ist und weiterhin Kontakt halten möchte, kann dies auch telefonisch, per Mail oder postalisch tun.

Freiwillige können trotzdem helfen

Doch auch in Krisenzeiten ist das Engagement in der Gesellschaft unersetzlich und die Bereitschaft dafür ist beeindruckend groß. Wenn Sie Menschen aus Risikogruppen unterstützen möchten, gibt es viele Möglichkeiten, das auch ohne persönliche Begegnungen zu tun.

Tipps zur verantwortungsvollen Nachbarschaftshilfe haben wir hier zusammengefasst. Wichtig ist, dass Sie genau auf die Hygiene-Empfehlungen achten. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) hat außerdem viele hilfreiche Infos rund um Engagement und Corona-Hilfe veröffentlicht.