Schülerhilfe-Netzwerk "2-gether"

Screenshot von einem Videotelefonat, groß im Bild eine Hausaufgabe, unten links das Videobild einer Schülerin

Mentoring und Lernförderung können überall stattfinden, gerne auch im Freien. (Foto: Tanja Elm)

Das Projekt "2-gether" vermittelt zwischen gemeinnützigen Einrichtungen und Menschen, die sich im Bildungsbereich engagieren (möchten). Ehrenamtliche können im Rahmen des Mentoring-Programms Schüler/innen Lern- und Alltagsunterstützung anbieten.

Mit dem Projekt „2-gether“ - einem Netzwerk für ehrenamtliche Lernhilfe - bringen wir Schüler/innen, Freiwillige und Partnerorganisationen, wie Schulen oder soziale Einrichtungen, zusammen. Seit September 2022 wird das Projekt von der Stadt Fürth gefördert. Der Förderzeitraum endet vorläufig zum 31.01.2023.

Ehrenamtliche Lernhilfe für mehr Bildungsgerechtigkeit

Ziel des Projektes ist es, den Austausch der Fürther Bildungsszene und die Einbindung Ehrenamtlicher in die Bildungsangebote gemeinnütziger Einrichtungen und Schulen anzuregen und weiter auszubauen. Durch den Einsatz engagierter Freiwilliger können benachteiligte Schülerinnen und Schüler jeder Schulform gefördert werden - für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit.

Beratung, Vermittlung, Unterstützung und Fortbildung

Das FZF berät und unterstützt Einrichtungen, die in ihren Räumlichkeiten eine ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe anbieten oder aufbauen möchten. Auf der anderen Seite unterstützt es Freiwillige, die benachteiligte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Bildungsweg fördern möchten. Projektleiterin Bettina Schiebel ist die Ansprechpartnerin für soziale Einrichtungen im Bildungsbereich sowie für interessierte Ehrenamtliche.

Freiwillige und Interessierte können im Rahmen des 2-gether-Projektes an unseren vielfältigen Fortbildungsangeboten teilnehmen, je nach Bedarf und Interesse. Dabei arbeiten das Nürnberger und Fürther Bildungsnetzwerk eng zusammen und sorgen so gleichzeitig für Synergieeffekte und Erfahrungsaustausch zwischen den Nachbarstädten.

Mentoring - ganzheitliche Förderung

Häufig haben Schüler/innen mit mehr Hindernissen als reinen Lernproblemen zu kämpfen. Hierbei liegt der Fokus auf einer ganzheitlichen Förderung. Der Beziehungsaufbau und eine positive Zusammenarbeit, zu der auch Spaß und somit Freude am Lernen gehört, sind stehen ebenso im Mittelpunkt, wie das schulische Lernen. Gemeinsame Freizeitaktivitäten oder Gespräche über Interessen können die Basis für eine positive Lernatmosphäre bilden. Bestenfalls werden dadurch langfristige Bindungen und womöglich auch neue Ziele und Perspektiven auf dem Schul- und Lebensweg der Schüler/innen geschaffen. Und auch als Freiwilliger kann man ganz viel dazulernen.

Jetzt neu – Gruppenkurs für Grundschulkinder

Im Gruppenkurs treffen sich ab Oktober 2022 wöchentlich Freiwillige mit Schüler/innen im Grundschulalter (1. bis 4. Klasse), deren Familien sich keine professionelle Nachhilfe leisten können oder aus z.B. sprachlichen Gründen nicht von ihren Eltern bei den Hausaufgaben unterstützt werden können.

  • Wo? Im Sozialzentrum, Hirschenstraße 37, Innenstadt Fürth
  • Wann? Jeden Donnerstag 14 bis16 Uhr (eine Erweiterung auf Dienstag ist geplant)

Die Arbeit in der Gruppe hat viele Vorteile für beide Seiten. Als Freiwillige/r ist es einfacher, wenn man mal an einem Tag verhindert sein sollte. Man kann sowohl mit verschiedenen Kindern lernen oder spielen, als auch mit einem Kind allein die Hausaufgaben machen. Man kann sich innerhalb der Gruppe Freiwilliger gegenseitig unterstützen, über Tipps und Erfahrungen austauschen oder gemeinsam an einem kniffligeren Problem arbeiten. Hinzu kommt, dass sich Kinder in der Gruppe ganz anders motivieren lassen und tolle Lernspiele oder Ausflüge möglich werden. Ob der Kurs in den Ferien stattfindet, kann von den Freiwilligen entschieden werden.

Sollte Interesse bestehen, aber die Uhrzeit nicht passen oder Ihnen die Arbeit mit älteren Schüler/innen lieber sein, melden Sie sich gerne bei uns und wir überlegen gemeinsam, was möglich ist.

Vielfältige Aufgaben für Freiwillige

Für Ehrenamtliche sind gundsätzlich vielfältige Aufgaben denkbar:

  • Sprach- und /oder Leseförderung in Deutsch von Klein bis Groß
  • Lernunterstützung und Hausaufgabenbetreuung
  • Lernstrategien entwickeln oder Lernstrukturen fördern
  • Selbstwirksamkeit stärken
  • Außerschulische Kompetenzen fördern
  • Erleben oder Lernen im Freien
  • Aufmerksamkeit und Zeit schenken
  • Unterstützung beim Nachholen des Schulabschlusses

Haben Sie Interesse, sich ehrenamtlich oder als Einrichtung in dem Bereich zu engagieren? Dann melden Sie sich gerne bei Bettina Schiebel unter der Telefonnummer 0157 77 20 51 45 oder per Mail an schiebel@iska-nuernberg.de.

Verpflichtung zum Schutz der Kinder

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen steht in diesem Projekt klar im Mittelpunkt und wird von uns konsequent verfolgt. Alle Freiwilligen müssen vor Beginn ihres Einsatzes ein erweitertes Führungszeugnis abgeben sowie bei der Vermittlung eine Verpflichtung zum Schutz der Kinder oder Jugendlichen unterschreiben. Ein ausführliches Kennenlerngespräch findet statt. Dies dient auch zum Schutz vor Verdacht der Freiwilligen.