Hygienekonzept für Einsätze im Außendienst

Hygienekonzept für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen, die im häuslichen Bereich bei Klient/-innen oder in anderen Organisationen tätig sind.

Gültigkeitsbereich dieses Hygienekonzepts

  • Projekt Kita-Einstieg
  • Flüchtlingsfachdienst Kita
  • Fachdienst für Bildungschancen Kita
  • Projekte des Zentrums Aktiver Bürger (Familienpatenschaften, Sprachvermittler, Kulturerklärer, Große für Kleine, Wohnraumberatung, Stadtteilprojekte, Bücherdienst)
  • Projekte des Freiwilligen-Zentrums Fürth (Wohnraumberatung, Besuchsdienst, Handwerker, Sprachpaten, Zimmer frei, PFIF, Hausaufgabenbetreuung an Schulen, Ehrenamtliche in Kitas, Schülercoach, Kinderbetreuung Karolinenstraße, Sportangebote in der Karolinenstraße, Fahrradkurs für Frauen, Nachbarschaftswerkstatt)
  • Türen Öffnen
  • Fachstelle Umgangskontakte
  • Beratungsstelle Häusliche Gewalt gegen Männer
  • Außendienst in anderen Organisationen

Außendienst in anderen Organisationen

  • Bei Tätigkeiten in anderen Organisationen gilt das Hygienekonzept der besuchten Organisation und nicht die folgenden Regelungen.
  • Wer die Regelungen vor Ort als nicht ausreichend empfindet, kann zusätzliche Maßnahmen ergreifen (z. B. Mund-Nasen-Bedeckung aufsetzen)

Kein Besuch bei Krankheitssymptomen

  • Mitarbeiter/-innen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen oder Atemwegs-Symptomen jeder Schwere, sowie Mitarbeiter/-innen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, dürfen grundsätzlich nicht arbeiten und somit auch nicht die Räume ihrer Klient/-innen oder anderer Organistionen betreten.
  • Die Räumlichkeiten von Klient/-innen dürfen ebenfalls nicht betreten werden wenn unspezifischen Allgemeinsymptome oder Atemwegs-Symptome jeder Schwere bei den Klient/-innen vorliegen oder diese Kontakt zu Personen mit COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen hatten. Dies sollte bereits bei der Vereinbarung eines Termins und nochmals vor Betreten der Räumlichkeiten abgefragt werden.

Mindestabstand

  • Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Personen ist durchgängig und ausnahmslos einzuhalten.

Ausnahme: Sicherstellung der Aufsichtspflicht

  • Die Sicherstellung der Aufsichtspflicht geht vor Abstands- und Trennungsgebot.

Raumlüftung

  • Die Räume der besuchten Klient/-innen oder in anderen Organisationen sollten gut gelüftet sein (mindestens 10 Minuten je volle Stunde). Ggf. sind die Klient/-innen oder Ansprechpersonen darauf hinzuweisen.
  • Wenn möglich bleiben zumindest einzelne Fenster durchgehend geöffnet.
  • Wenn möglich ist ein Treffen im Freien zu bevorzugen.

Maskenpflicht im häuslichen Bereich (Mund-Nasen-Bedeckung)

  • Für Personal und besuchte Klient/-innen im häuslichen Bereich gilt Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) in den Räumlichkeiten.

Handhygiene

  • Mitarbeiter/-innen sollten sich nach Betreten der Wohnung bzw. der Organisation gründlich die Hände waschen.
  • Zu den Terminen sollte ein Desinfektionsmittel mitgenommen werden, mit dem nach dem Verlassen der Wohnung oder der Organisation die Hände desinfiziert werden.

Getränke und Verpflegung

  • Die Mitarbeiter/-innen dürfen keine offenen Getränke (z. B. Tee, Kaffee oder Wasser) oder Verpflegung annehmen.

Verweigerung von Einsätzen

  • ISKA-Mitarbeiter/innen können entsprechende Einsätze verweigern, wenn sie sich nicht ausreichend geschützt fühlen.

Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Wer Kontakt mit Coronaerkrankten hatte, muss sofort alle persönlichen Kontakte im Kontext seiner haupt- oder ehrenamtlichen Tätigkeit einstellen.
  • Die jeweilige Projekt- oder Bereichsleitung und/oder die Geschäftsführung muss umgehend informiert werden.

Schulung

  • Alle hauptamtlichen und freiwilligen Mitarbeiter/innen werden in Kenntnis gesetzt und kontrollieren die Einhaltung der Hygienemaßnahmen.
  • Information und Schulung der hauptamtlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die jeweilige Bereichsleitung.
  • Information der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die jeweiligen hauptamtlichen Mitarbeiter/innen oder die Bereichsleitung.
  • Die Schulung und Informationsweitergabe sollte in einem Protokoll (z.B. Teamsitzung) als Tagesordnungspunkt inkl. anwesender Personen dokumentiert werden.

Zuständigkeiten

  • Für alle Fragen zur Umsetzung des Hygienekonzepts stehen die jeweiligen Bereichsleitungen oder die Geschäftsführung zur Verfügung.

Rechtsgrundlage dieses Hygienekonzepts

15.10.2020