Hygienekonzept für Einrichtungen mit Parteiverkehr

ZAB, FZF und andere ISKA-Einrichtungen haben ihren Parteiverkehr wieder aufgenommen. Es gelten die Regeln für Dienstleistungsbetriebe.

Gültigkeitsbereich dieses Hygienekonzepts

  • ZAB
  • FZF incl. Kinderbuchhaus
  • TÜREN ÖFFNEN
  • Fachstelle für Umgangskontakte (auch wenn diese an anderen Orten, z. B. im MGH arbeitet)
  • Beratungsstelle für von häuslicher Gewalt betroffene Männer
  • Projekt Kita-Einstieg

Organisatorisch-technische Vorbereitungen

Büros und Besprechungsräume

  • Arbeitsplätze, Tische und Stühle in den Räumlichkeiten müssen so stehen, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.
  • Die Raumkapazitäten werden so genutzt, dass möglichst nur eine Person in einem Büro arbeitet.

Aushänge

  • Es gibt Aushänge zum Thema Mindestabstand und zum Thema Maskenpflicht an den jeweiligen Haus- (GoHo) bzw. Büro/Wohnungs- (FZF) Eingängen.
  • Es gibt Aushänge zum Thema Handhygiene in den Toiletten.

Hygieneartikel stehen bereit

  • In den Toiletten und in den Küchen stehen Seifenspender, Hautpflege und Papierhandtücher zur Verfügung.
  • In den Eingangsbereichen stehen Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion zur Verfügung.
  • In den Räumen stehen Desinfektionsmittel zur Flächendesinfektion bereit.

Betretungsverbot bei Krankheitssymptomen

  • Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen oder Atemwegs-Symptomen jeder Schwere, sowie Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, dürfen unsere Räume nicht betreten. Darauf sollten sie bereits bei der Vereinbarung eines Termins hingewiesen werden.

Mindestabstand

  • Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen (Personal und Besucher/innen) ist durchgängig und ausnahmslos einzuhalten - in den Räumlichkeiten und auch auf dem Hof- und Gartengelände.
  • Personen, für die im Verhältnis zueinander die allgemeine Kontaktbeschränkung nicht gilt (z. B. Personen aus einem Hausstand oder einer Familie), haben die Abstandsregel nicht zu befolgen.
  • Regelung Umgangskontakte: In Ausnahmefällen (z.B. Gefährdung des Kindes oder Schutzbedarf) kann der Mindestabstand unterschritten werden.

Ausnahme: Sicherstellung der Aufsichtspflicht

  • Die Sicherstellung der Aufsichtspflicht geht vor Abstands- und Trennungsgebot

Raumlüftung

  • Die Räume werden regelmäßig gelüftet (mindestens 10 Minuten je volle Stunde).
  • Wenn möglich bleiben zumindest einzelne Fenster durchgehend geöffnet.
  • Werden Ventilatoren eingesetzt, so sind diese vom Fenster nach außen zu richten.

Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung)

  • Für Personal, Besucher/innen und Begleitpersonen gilt Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) in den Räumlichkeiten.
  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit.
  • Sollten Besucher/innen keine Mund-Nasen-Bedeckung haben, stellen wir diese zur Verfügung.
  • Besucher/innen und Mitarbeiter/innen begegnen sich grundsätzlich mit Mund-Nasen-Bedeckung.
  • In Besprechungen mit Besucher/innen kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden, wenn der Mindestabstand eingehalten wird und die Fenster geöffnet sind. Wo möglich (z.B. in Einzelgesprächen oder bei Kleingruppen) sollte zudem eine mobile Plexiglasscheibe zwischen die Personen gestellt werden.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können die Mund-Nasen-Bedeckung in ihren Büros abnehmen, wenn keine Besucherinnen oder Besucher im Raum sind.
  • Im Kontakt unter Mitarbeiter/innen (z. B. Teambesprechung) ist keine Mund-Nasen-Bedeckung notwendig - wohl aber die Einhaltung des Mindestabstands und die regelmäßige Belüftung des Raumes.
  • Regelung Umgangskontakte: Grundsätzlich müssen Eltern und Kinder beim Umgangskontakt einen Mundschutz tragen. Der Mundschutz im Kontakt zwischen Elternteil und Kind kann abgenommen werden, wenn die Spielsituation es zulässt, dass die Umgangsbegleitung in sicherer Distanz (Mindestabstand 2 Meter, besser in einem anderen Raum) die Situation beobachten kann.

Desinfektion

  • Die Arbeitsplätze (inkl. Tastatur, Maus und Telefon) und die Tische in den Besprechungsräumen werden nach Gebrauch von den Mitarbeiter/innen desinfiziert.
  • Die Reinigungskräfte sind dazu angehalten häufig berührte Flächen wie Türklinken, Handläufe usw. regelmäßig und in kurzen Abständen zu reinigen.

Schulung

  • Alle hauptamtlichen und freiwilligen Mitarbeiter/innen werden in Kenntnis gesetzt, zu den Hygienemaßnamen geschult und kontrollieren deren Einhaltung.
  • Information und Schulung der hauptamtlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die jeweilige Bereichsleitung.
  • Information und Schulung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die jeweiligen hauptamtlichen Mitarbeiter/innen oder die Bereichsleitung.
  • Die Schulung sollte in einem Protokoll (z.B. Teamsitzung) als Tagesordnungspunkt inkl. anwesender Personen dokumentiert werden.

Präsenzveranstaltungen

Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Wer Kontakt mit Coronaerkrankten hatte, muss sofort alle persönlichen Kontakte im Kontext seiner haupt- oder ehrenamtlichen Tätigkeit einstellen.
  • Die jeweilige Projekt- oder Bereichsleitung und/oder die Geschäftsführung muss umgehend informiert werden.

Keine Dokumentation der Besucher/innen

  • Die Dokumentation der Besucher/innen inkl. Kontaktdaten ist im Parteiverkehr nicht notwendig. Es besteht dafür keine Rechtsgrundlage.

Zuständigkeiten

  • Für alle Fragen zur Umsetzung des Hygienekonzepts stehen die Bereichsleitungen und die Geschäftsführung zur Verfügung.
  • Die Bereichsleitungen organisieren die Durchführung des Hygienekonzepts in ihrem jeweiligen Arbeitsbereich.
  • Alle Mitarbeiter/innen kontrollieren die Einhaltung der Regeln und weisen Besucher/innen ggf. auf Verstöße hin.

Rechtsgrundlage dieses Hygienekonzepts

02.12.2020