ISKA: Innovation in Theorie und Praxis

Das Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit (ISKA) ist tätig auf den Gebieten Innovationsmanagement, Organisationsberatung und Praxisforschung. Auftraggeber sind Landes- und Bundesministerien, Kommunen und freie Träger. Innovationen werden nicht nur theoretisch und konzeptionell entwickelt, sondern erprobt und umgesetzt. In Nürnberg und Fürth betreibt das ISKA eigene Praxiseinrichtungen.

Die Leitziele

  • Soziale und kulturelle Angebote fortentwickeln
  • Neue Entwicklungen der sozialen, kulturellen und pädagogischen Arbeit anregen, aufgreifen und öffentlich machen

Themenschwerpunkte

  • Management und Organisation von Kindertageseinrichtungen
  • Bildungsgerechtigkeit: www.bildungsgerechtigkeit.de
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Schuldner- und Insolvenzberatung
  • Mediation (Vermittlung in Konflikten)
  • Flüchtlingshilfe

Praxisprojekte in Nürnberg und Fürth

1987 gegründet

Das ISKA wurde 1987 von Prof. Dieter Kreft und Prof. Dr. Hermann Glaser gegründet. Geschäftsführer sind Günter Krauß (Standorte Nürnberg-Gostenhof, Fürth und Kitas) und Prof. Dr. Roland Proksch (Standort Untere Krämersgasse).