Praxisprojekte

Das ISKA setzt Ideen aus Forschungs- und Beratungsprojekten in eigener Trägerschaft um. Die ISKA-Praxisprojekte verankern auf diese Weise die Beratungs- und Forschungsarbeit in der Praxis. Umgekehrt sind sie eine Quelle für Forschungs- und Beratungsideen.

Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) Nürnberg

Das Zentrum Aktiver Bürger Nürnberg (ZAB) ist der unabhängige und erfahrene Ansprechpartner für bürgerschaftliches Engagement. Es unterstützt aktive Bürger/innen, Organisationen und Unternehmen, ihre Kompetenzen und Potentiale wirksam für die Gesellschaft einzusetzen.

Das ZAB berät und vermittelt ehrenamtlich Interessierte an gemeinnützige Einrichtungen bzw. Initiativen in Nürnberg. So können Tätigkeiten in verschiedensten Engagementfeldern angeboten werden wie z.B. Kultur, Ökologie, Soziales und Sport. In eigenen Freiwilligenprojekten unterstützen die Aktiven Kinder, Familien und Senioren im privaten Bereich (z.B. Familienpatenschaften, Wohnraumberatung) oder institutionellen Umfeld (z.B. "Große für Kleine" in Kitas, Bücherdienst im Klinikum). Über das Projekt"Aktiv im Stadtteil" wird Freiwilligenkoordination in die Nürnberger Stadtteile Langwasser, die Südstadt, St. Leonhard/Schweinau und in die Weststadt getragen. Seit 2015 ist das ZAB mit dem Projekt "Aktiv für Flüchtlinge" Partner der Stadt Nürnberg bei der Koordination der Engagementinteressierten in der Flüchtlingshilfe.

Mit den Familienpatenschaften organisiert das ZAB, gemeinsam mit Freiwilligen, zwei wichtige familienunterstützende Angebote für die Stadt Nürnberg.
  • Finanzierung: Stadt Nürnberg, verschiedene Modellprojekte
  • Leitung: Wolfgang Neumüller
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/zab

Freiwilligenzentrum Fürth

Das Freiwilligenzenrum Fürth versteht sich als Freiwilligenagentur, als Vermittlungsstelle für ehrenamtliche Aktivitäten. Darüber hinaus organisiert das FZF eigene Projekte wie z.B. das Kinderbuchhaus, eine Wohnberatung und "Willkommen in Fürth" für ankommende Neu-Bürger/innen.

  • Finanzierung: Stadt Fürth, Modellprojekte
  • Kooperationspartner: Diakonie Fürth, Arbeiterwohlfahrt Fürth und Caritas Fürth
  • Leitung: Ute Zimmer
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/fzf

Türen Öffnen

Türen Öffnen ist ein regionaler Mittler zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen. Türen Öffnen organisiert Firmeneinsatztage (Partnerschaftstage) und begleitete Hospitationswochen für (Nachwuchs-) Führungskräfte. Darüber hinaus bietet Türen Öffnen strategische Beratung und Unterstützung rund um das Thema verantwortliche Unternehmensführung.

Bei Partnerschaftstagen und Hospitationen wurden 2017 mehr als 850 Menschen aus Unternehmen und Einrichtungen erreicht. An gemeinnützige Einrichtungen konnten über 65.000 Euro vermittelt werden.

  • Finanzierung: Aufträge von Unternehmen, Zuschüsse von der Stadt Nürnberg (Sozial- und Wirtschaftsreferat), Spenden
  • Leitung: Birgit Kretz
  • Ausführliche Informationen  www.iska-nuernberg.de/tueren-oeffnen

Fachstelle für Umgangskontakte

Die Fachstelle für Umgangskontakte entstand aus dem früher am ZAB angesiedelten "Begleiteten Umgang". Die Fachstelle kümmert sich im Fall einer gerichtlichen Anordnung von Umgangskontakten für beim geschiedenen Partner lebende Kinder um die Organisation und Begleitung dieser Kontakte. Hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten mit einem festen Stamm an Ehrenamtlichen zusammen.

  • Finanzierung: Stadt Nürnberg
  • Leitung: Philipp Schmuck

Kindertagesstätte MOMO

MOMO - die älteste Kindertageseinrichtung des ISKA - versteht sich als Zentrum für die Familien, deren Kinder ihren Platz in der Einrichtung haben. Eltern arbeiten in den Gruppen mit und können sich in vielfältiger Art und Weise im Haus engagieren. MOMO hat kleine Gruppen mit 12-15 Kindern im Altern von 0 bis 12 Jahren, ausgedehnte Öffnungszeiten von 7 bis 18 Uhr und keinen Betriebsurlaub. Fünf MOMO-Plätze werden für verhaltensauffällige Kinder im Zugangsalter von 4 bis 8 Jahren ausgewiesen. Diese werden von heilpädagogischen Fachdiensten zusätzlich betreut. Seit 2012 gibt es einen Fachdienst für Bildungschancen, der sich besonders um Kinder aus Familien mit schlechten Bildungsvoraussetzungen kümmert.

  • Finanzierung: Stadt Nürnberg, Bayerische Staatsregierung (Programm "Netz für Kinder"), BMFSFJ, heilpädagogische Zusatzbetreuung durch Tagessätze, Elternbeiträge.
  • Leitung: Laura Panciera
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/momo

Kindertagesstätte MIKRO

Die Kindertagesstätte MIKRO in der Vershofenstraße wurde 2007 von der Firma SEMIKRON gebaut und seither vom ISKA betrieben. Angeboten werden 50 Plätze für Kinder im Kindergartenalter und 24 Plätze für Kinder unter drei Jahren. MIKRO ist rund ums Jahr von Montag bis Freitag zwischen 7 und 17 Uhr geöffnet und kann zeitlich völlig flexibel genutzt werden. Besonderheit ist eine Ausrichtung der Räume auf Bildungsthemen: In kleinen Gruppen spielen und lernen die Kinder in "Lernwerkstätten" zu Natur/Umwelt, Naturwissenschaften/Experimente, Zahlen/Mathematik, Medien, Sprache, Musik, Bewegung, Kreativität.

  • Finanzierung: Stadt Nürnberg, Freistaat Bayern, Elternbeiträge
  • Leitung: Sylvia Demin
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/mikro

Kindertagesstätte MIO

Im September 2008 übernahm das ISKA die Trägerschaft der Kindertagesstätte in der Bärenschanzstraße 10. MIO wird seither runderneuert und ausgebaut. Nach einer umfangreichen energetischen Sanierung des Hauses wurde 2012 der Krippenbereich als großzüge Kletter- und Krabbellandschaft gestaltet. Seit 2012 gibt es einen Fachdienst für Bildungschancen, der darauf achtet, dass Kinder aus Familien mit schlechteren Bildungsvoraussetzungen in der Kita die Erfahrungen machen, die ihnen in der Familie nicht mitgegeben werden.

  • Finanzierung: Stadt Nürnberg, Freistaat Bayern, BMFSFJ, Elternbeiträge
  • Leitung: Michaela Hartmann
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/mio

Kinderkrippe MIRA

Am 01. Januar 2014 nahm die Kinderkrippe MIRA am Pferdemarkt ihren Betrieb auf. Auch diese Einrichtung steht ganz unter dem Motto Bildungsgerechtigkeit und engagiert sich besonders dafür, Kindern schon im frühesten Alter gleiche Bildungsvoraussetzungen zu vermitteln.
  • Finanzierung: Stadt Nürnberg, Freistaat Bayern, Elternbeiträge
  • Leitung: Ines Baier
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/mira

Schuldnerberatungs- und Insolvenzberatungsstelle

Die Schuldnerberatungsstelle des ISKA-Nürnberg berät im Auftrag der Stadt Nürnberg seit 1988 und für den Landkreis Nürnberger-Land seit 1991 kostenfrei ver- und überschuldete Bürger der Stadt und des Landkreises. Darüber hinaus können seit 1999 Verbraucher im Rahmen ihrer persönlichen Insolvenz, als anerkannte Insolvenzberatungsstelle des Landes Bayern, unterstützt und begleitet werden.

Seit Ende 2006 bietet das ISKA-Nürnberg ergänzend in den Außenstellen der Jobcenter Nürnberg-Stadt und Nürnberger-Landkreis Schuldnerberatung für Arbeitslosengeld-II-Empfänger an.

  • Verantwortlicher Geschäftsführer: Prof. Dr. Roland Proksch (Leitung)
  • Leiter der Beratungsstelle: Michael Weinhold
  • Zentrale: Untere Krämersgasse 3
  • Ausführliche Informationen unter www.iska-nuernberg.de/schuldnerberatung