WLAN für Flüchtlinge

Flüchtlinge brauchen Internet, um Kontakt in die Herkunftsländer zu halten und sich im neuen Land zu orientieren. Das ISKA trägt dazu bei, dass Flüchtlingsunterkünfte in der Metropolregion Nürnberg mit WLAN ausgestattet werden.

Seit 2015 ist eine Gruppe ehrenamtliche IT-Spezialisten unterwegs, um Gemeinschaftsunterkünfte im Großraum Nürnberg mit WLAN auszustatten. In der Nürnberger Südstadt wurde Anfang 2016 die erste Installation in Betrieb genommen. Zwischenzeitlich wurde Kontakt zu rund 10 weiteren Nürnberger Unterkünften hergestellt. Die Ausstattung drei dieser Einrichtungen steht kurz bevor.

Das ISKA übernimmt die Kommunikation mit den Einrichtungen, koordiniert die Einsätze, sammelt Spenden und sucht ehrenamtliche Helfer. Dabei möchten wir insbesondere auch Flüchtlinge selbst als Helfer einbinden. Wir erhalten, von Spenden abgesehen, keine Finanzierung für die Umsetzung des Projekts.

Das ISKA kooperiert bei der Ausstattung der Unterkünfte mit dem Freifunk Franken sowie mit dem Amt für Existenzsicherung und soziale Integration Nürnberg. Nähere Informationen auf der Webseite WLAN für Flüchtlinge.