Über uns

"Soziale und kulturelle Angebote fortentwickeln" und "Neue Entwicklungen der sozialen, kulturellen und pädagogischen Arbeit anregen, aufgreifen und öffentlich machen" - das sind die Anliegen des ISKA Nürnberg.

Das Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit (ISKA) Nürnberg arbeitet im Auftrag von Landes- und Bundesministerien, Kommunen, freien Trägern und Unternehmen an Forschungs-, Beratungs- und Praxisprojekten. Zu den Themenschwerpunkten gehören

  • Management und Organisation von Kindertageseinrichtungen
  • Bildungsgerechtigkeit
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Schuldner- und Insolvenzberatung
  • Mediation (Vermittlung in Konflikten)

Das ISKA ist überregional tätig. Aus der Projektarbeit entwickelten sich Praxisprojekte am Standort Nürnberg:

  • Kindertagesstätte MOMO
  • Kindertagesstätte MIKRO
  • Kindertagesstätte MIO
  • Kinderkrippe MIRA
  • ZAB - Zentrum Aktiver Bürger
  • Begleiteter Umgang
  • Familienpatenschaften
  • Türen Öffnen
  • Freiwilligenzentrum Fürth
  • Schuldnerberatungsstelle - Insolvenzberatungsstelle (Verbraucherkonkurs)

Das ISKA wurde 1987/88 von Prof. Dieter Kreft und Prof. Dr. Hermann Glaser gegründet. Geschäftsführer sind seit 1990 Günter Krauß und Prof. Dr. Roland Proksch.

Zum 31.12.2017 hatte das ISKA 122 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Gesellschafter

  • Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Nürnberg
  • Deutsches Jugendinstitut e.V., München
  • Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit gGmbH, Nürnberg
  • Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Hagen
  • Sozialpädagogisches Institut Berlin

Geschäftsführer

  • Günter Krauß, Dipl.-Psychologe (Geschäftsbereich Nürnberg-Gostenhof)
  • Prof. Dr. jur. Roland Proksch (Geschäftsbereich Nürnberg-Untere Krämersgasse)

Verwaltungsrat

  • Hermann Imhoff, Nürnberg
  • Siegfried Kett, Nürnberg
  • Prof. Dieter Kreft, Nürnberg
  • Dieter Maly, Nürnberg
  • Ingrid Mielenz, Nürnberg (Vorsitz)
  • Prof. Gerhard Frank, Nürnberg