Bedarfsgerechtes Angebot

von Dunkl, StMAS am 24. Juli 2004 um 13:12 Uhr
als Antwort zu: unsere Situation von Michaela Hutter, Kindergarten Villa Kunterbunt, Altusried am 13. Juli 2004 um 18:44 Uhr

Sehr geehrte Frau Hutter,
bei Einführung der kindbezogenen Förderung muss im Rahmen der Öffnungszeit ab der 4. Stunde eine Differenzierung der Elternbeiträge erfolgen. Die Elternbeiträge müssen entsprechend (nicht notwendig linear) gemäß der Buchungszeiten gestaffelt werden. Den einzelnen Stundenkategorien muss jeweils ein eigener Elternbeitrag zugeordnet sein. Es ist somit nicht mehr möglich, bei 9 Stunden Öffnungszeit nur noch zwei Elternbeitragsstufen vorzusehen. Eltern müssen sich somit entscheiden, wieviel Stunden sie in Anspruch nehmen wollen. Für eine optimalen Mitteleinsatz ist erforderlich, dass Buchung und Nutzung möglichst identisch ist, die von Ihnen geschilderten Schwankungen der Nutzung sind nicht tolerabel. Wir können es uns künftig nicht mehr leisten, Öffnungszeiten auf Verdacht vorzuhalten. Unberührt bleibt davon ist das Angebot eines Mittagessens und die hierfür notwendige Kostenerhebung. Eine soziale Staffelung der Elternbeiträge bleibt natürlich weiterhin möglich. Die Einrichtung muss sich also überlegen, ob und und in welchem Umfang im Rahmen der kindbezogenen Förderung ein Nachmittagsangebot finanzierbar ist. Zu prüfen ist ferner, ob durch ein gezieltes attraktives Nachmittagsangebot Einfluss auf den Umfang der Buchungen genommen werden soll. In beiden Fällen ist eine Erhebung der Elternwünsche empfehlenswert.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text