Von wegen "nebenbei"

von Günter Krauß, ISKA am 12. Oktober 2004 um 15:36 Uhr
als Antwort zu: .... und alles so nebenbei .... von Umscheid, Herbert Kindergarten St. Martin Collenberg am 12. Oktober 2004 um 14:46 Uhr

Sehr geehrter Herr Umscheid,

wenn Sie unserer Darstellung entnommen haben, dass "alles einfacher und gar nebenbei" zu erledigen ist, dann bitte ich Sie, doch nochmal genauer nachzulesen. Einfacher wird u.E. die bloße Zuschussverwaltung, aber anspruchsvoller werden Managementsaufgaben und die Anforderungen an die Qualität der Einrichtungen. Ein gutes Kita-Management ist natürlich an Kindern und ihren Familien orientiert. Hier wird sich zukünftig wesentlich weniger nebenbei erledigen lassen als bisher, und das ist gut so.

Dass Eltern angeblich nicht wissen, was für ihre Kinder gut ist, halte ich für den größten Teil der Familien für eine Unterstellung. Im übrigen zeigen die Erfahrungen der Modelleinrichtungen, dass mit der Einführung von Buchung und gestaffeltem Elternbeitrag keineswegs nennenswerte Veränderungen der Anwesenheitszeiten einhergehen müssen (sehen Sie nach unter dem Navigationspunkt "Finanzierung / Planungssicherheit").

Wenn Sie in Ihrem Kindergarten keine erweiterte Altersmischung praktizieren möchten, steht Ihnen das frei. Werfen Sie aber doch einmal einen Blick in Einrichtungen, die diese schon lange mit großem Erfolg praktizieren. In der eben von IFP-MitarbeiterInnen verfassten Publikation "Erweiterte Altersmischung in Kita und Schule" (Wilfried Griebel u.a., Don Bosco Verlag 2004) finden Sie ebenfalls viele Informationen und praktische Anregungen.

Ich bedanke mich für Ihre Einladung und erwidere sie gerne - für den Fall, dass es Sie doch einmal interessiert, wie man in einer Kita nicht nur für 2- bis 8-jährige, sondern sogar für 2- bis 12-jährige Kinder arbeiten kann.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text