Und es geht doch ums Geld

von Jochen Köhler - Elternbeirat am 27. Oktober 2004 um 21:36 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es wird immer wieder behauptet, dass es bei dem neuen Gesetz nicht um Einsparungen geht. Für mich stellt sich die Frage um was denn sonst. Angesichts leerer Kassen in allen Landen kann es um gar nichts anderes gehen. Natürlich ist es zwingend notwendig das vorhandene System komplett zu verändern. Hier besteht in der Tat im Verwaltungsbereich Verbesserungpotential. In meiner Gemeinde konnte mit fast kein einziger Stadtrat das jetzige Berechungssystem für die Kindergartenzuschüsse erklären. Sprich hier macht es Sinn etwas zu verändern um Arbeitszeit in der Verwaltung einzusparen. Nur wird sich das nur in den wenigsten Fällen auf die Haushalte der Gemeinden und des Landes auwirken. Es muß also eine andere Einsparmöglichkeit gefunden werden.

Wie sieht es bei den Geldern, die ein Kindergarten von Land und Stadt bekommt aus. Genau hier liegt die Möglichkeit direkt Geld einzusparen. Und dies wird mit dem neuen Gesetz auch geschehen. Ich denke es wird mir niemand vorrechnen können, dass hier kein Geld eingespart werden wird. Genau hier wird deutlich (deutlich!!!) weniger Geld fließen. In meinen Augen ist das genau der falsche Ansatzpunkt. In diesem Bereich muß sogar noch mehr Geld investiert werden. Nur so kann der Bildungsrückstand um europäischen Vergleich aufgeholt werden. Hierzu kann man gerne mal die verwendeten Mittel für die Kindergartenförderung unsere europäischen Nachbarn mit den unsrigen vergleichen. Die sind um einiges höher als bei uns. Und bei uns sollen sie auch noch reduziert werden. Wo leben wir denn. Wollen wir in Europa von einem der letzten Plätze noch auf den allerletzten Platz zurückfallen?

Ich würde mich freuen zu diesem Thema viele Rückmeldungen zu bekommen. Fangt an endlich darüber zu reden.

Ein besorgter Vater
Jochen Köhler




Antwort
Name
Kurznachricht
Text