Resonanz der kindbezogenen Förderung bei Mitarbeiter/innen und Trägern

Bei einer Befragung Ende 2003 gaben zwei Drittel der Modell-Mitarbeiter/innen der kindbezogenen Förderung die Noten "sehr gut" bis "befriedigend". Für 14,6 % erreichte sie das Klassenziel nicht. Die Einschätzung der Träger war deutlich positiver. Nur 3,7 % hielten sie für "nicht ausreichend".

 

Frage an Mitarbeiter/innen und Träger 2003: Wie beurteilen Sie das neue, gegenwärtig erprobte Fördermodell? (Neues Fördermodell insgesamt)

Welchen Einfluss haben die finanziellen Auswirkungen auf das Urteil über das Fördermodell? - Träger von Kitas mit einem Plus von mehr als 2.500 Euro Plus gegenüber der Personalkostenerstattung (Kindbezogene Förderung 2002 vs. Kindergartenjahr 2000/01 - Landesmittel) urteilen erwartungsgemäß deutlich positiver. Bemerkenswert ist jedoch der geringe Anteil der Urteile "ausreichend" bzw. "nicht ausreichend" selbst bei Trägern von Kitas mit einem Minus von mehr als 2.500 Euro (Landesmittel).

Frage an Träger 2003: Wie beurteilen Sie das neue, gegenwärtig erprobte Fördermodell? (Neues Fördermodell insgesamt)

(Die Kategorie "weiß nicht" wurde von "Verlierern" in 16,7%, von Gewinnern in keinem Fall angekreuzt.)

In der Stadt Bayreuth urteilen die Träger deutlich positiver als im Landkreis Landsberg. Dieses Ergebnis hat keinen finanziellen Hintergrund. Bayreuth fährt mit der kindbezogenen Förderung in der Summe vergleichbar der alten Personalkostenerstattung. Der Landkreis Landsberg profitiert eher.

Frage an Träger 2003: Wie beurteilen Sie das neue, gegenwärtig erprobte Fördermodell? (Neues Fördermodell insgesamt)

Aktualisiert am 21.05.2004 - Startseite           ▲ nach oben