Elternbefragung 2002/03: Wahrnehmung von Veränderungen ausgewählter Qualitätsaspekte

Ein Fünftel bis ein Drittel der Eltern bemerkte im Verlauf der Einführung der kindbezogenen Förderung Qualitätsverbesserungen ihrer Kindertageseinrichtung. Diese beziehen sich auf den pädagogischen Bereich ebenso wie z. B. auf Öffnungszeiten. Verschlechterungen, die Kritiker/innen der kindbezogenen Förderung oft unterstellen, wurden von Eltern kaum registriert. Unter Einrichtungen, deren Eltern besonders häufig Verbesserungen wahrnehmen, finden sich nicht mehr "Gewinner" als in anderen Einrichtungen. Der Zusammenhang zwischen Förderhöhe und Qualität ist wohl weniger linear als meist angenommen.

 

Mehr oder weniger Qualität?

Bei Diskussionen um die kindbezogene Förderung wird häufig die Befürchtung geäußert, die Qualität der Einrichtungen sinke mit seiner Einführung. Wir erwarteten das Gegenteil, da wir davon ausgingen, dass die flankierenden Maßnahmen der Qualitätssicherung den Anreiz bieten, im Rahmen des finanziell Möglichen Qualität zu optimieren. Was nehmen die Eltern tatsächlich wahr? Bestätigen sie den befürchteten Erdrutsch der Qualität? Oder sehen sie Verbesserungen?

Sowohl im Jahr 2002 als auch im Jahr 2003 stellt nur ein sehr kleiner Teil der Eltern Verschlechterungen fest. Gut ein Fünftel bemerkt Verbesserungen.

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Einrichtung insgesamt

In puncto Pädagogik sehen in beiden Modelljahren etwas weniger als ein Fünftel der Eltern Verbesserungen.

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Pädagogische Arbeit

Etwas weniger als ein Fünftel der Eltern fühlt sich besser informiert.

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Information der Eltern

Ähnlich die Einschätzung der Kooperation mit den Eltern und die Entwicklung der Atmosphäre.

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Zusammenarbeit mit den Eltern

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Atmosphäre in der Einrichtung

Im Jahr 2002 war eine Tendenz zur Verbesserung in puncto Öffnungszeiten besonders deutlich. Hier hatten etliche Einrichtungen ihr Angebot in der einen oder anderen Form ausgeweitet. Im Jahr 2003 war hier dann möglicherweise nur noch ein geringerer Handlungsbedarf.

Frage an die Eltern: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Öffnungszeiten

Verbesserungen der Öffnungszeiten wurden im Landkreis Landsberg in beiden Jahren häufiger festgestellt als in Bayreuth. 2002 stellten hier fast ein Drittel der Eltern Verbesserungen fest, 2003 immer noch etwas weniger als ein Fünftel. In der Stadt Bayreuth mit einer ausgeprägten Struktur von Ganztagsplätzen gab es im Jahr 2002 vor allem Verbesserungen der Betreuung in der Mittagszeit.

Frage 2002: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Öffnungszeiten

Frage 2003: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Öffnungszeiten

Verbesserungen in puncto Ferienschließzeit wurden in Bayreuth häufiger festgestellt. Hier wurde während der Projektlaufzeit damit begonnen, trägerübergreifend eine gegenseitige Vertretung der Kindergärten zu organisieren.

Frage an die Eltern 2002: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Ferienschließzeiten

In jedem Fall kann an den Modellregionen im Moment von einer guten Bedarfsdeckung in puncto Öffnungszeiten ausgegangen werden. In beiden Jahren wurde hier eine hohe Bedarfsdeckung festgestellt.

Frage an die Eltern 2003: Entsprechen unsere Öffnungszeiten Ihren Wünschen?

Die Einführung des neuen Fördermodells machte Veränderungen in der Struktur der Elternbeiträge erforderlich. Diese waren stundenweise zu staffeln. An einigen Orten wurden aber auch Beitragserhöhungen durchgeführt, die durch die finanziellen Wirkungen des neuen Fördermodells nicht begründet waren. Im Jahr 2002 gab es hierzu folgende Ergebnisse:

Frage an die Eltern 2002: Wie hat sich unsere Einrichtung im letzten halben Jahr entwickelt? - Elternbeitrag

Die Eltern wurden auch gebeten, sich zu einem Thema zu äußeren, das bei der Diskussion um das neue Fördermodell in der Anfangszeit oft eine Rolle spielte. Führt die Einführung von Buchungsverfahren dazu, dass in den Einrichtungen ein "ständiges Kommen und Gehen" einen geregelten Tagesablauf unmöglich macht? Eltern können dies zwar nur in Ausschnitten beurteilen. Sie haben aber in aller Regel keinen entsprechenden Eindruck. Hier die Werte von 2003, im Vorjahr waren sie nur unwesentlich anders:

Frage an die Eltern 2003: Wie sehen Sie den Tagesablauf in unserer Einrichtung?

Wahrgenommene Verbesserungen und finanzielle Entwicklung

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den von Eltern wahrgenommenen Veränderungen einerseits und den finanziellen Umschichtungen in Folge der Einführung der kindbezogenen Förderung andererseits? Sind die wahrgenommenen Verbesserungen auf eine höhere Förderung zurückzuführen? Gibt es womöglich nur deswegen kaum wahrgenommenen Verschlechterungen, weil den Einrichtungen für die Modellzeit ein Bestandsschutz gewährt wurde? (Einrichtungen, die nach der kindbezogenen Förderung schlechter abschneiden, hatten - wenn der Träger dies finanziell nicht zwischen verschiedenen Einrichtungen ausgleichen konnte - die Möglichkeit, die Finanzierung nach der alten Personalkostenerstattung zu bekommen.)

Um den Zusammenhang zwischen wahrgenommenen Veränderungen und etwaiger finanzieller Umschichtung näher zu beleuchten, haben wir solche Einrichtungen einer näheren Analyse unterzogen, bei denen die Eltern überdurchschnittlich oft Verbesserungen bemerkten. Insgesamt fallen 29 Kitas aus Bayreuth und dem Lkr. Landsberg in diese Kategorie. Unter diesen befinden sich eigenartigerweise prozentual nicht mehr "Gewinner" bzw. "Verlierer" als im Modelldurchschnitt (39,3 % "Verlierer" vs. 35,6 % im Modelldurchschnitt). Selbst der Prozentanteil der Einrichtungen, deren Verlust im Vergleich zur alten Förderung 2.500 Euro und mehr beträgt, liegt in der gleichen Größenordnung (28,6 % gegenüber 27,8 % im Modelldurchschnitt). Während im Durchschnitt für Bayreuth und den Lkr. Landsberg die kindbezogene Förderung 2002 gegenüber der Personalkostenerstattung 2000/01 ein um 6 % erhöhtes Finanzvolumen brachte, lag der Finanzierungsanstieg unter den besonders deutlich als verbessert wahrgenommenen Einrichtungen sogar lediglich bei 2,6 %.

Dass sich praktisch kein Zusammenhang zwischen einer von besonders viel Eltern festgestellten Verbesserung und der Entwicklung der Finanzierung findet, ist bemerkenswert. Die Relation von Qualität und Finanzierung ist anscheinend weniger linear als oft angenommen.

Aktualisiert am 18.05.2004 - Startseite           ▲ nach oben