Es sind noch viele Fragen offen!

von Katrin Dollinger, Evang. Kindergarten, Erlangen am 11. März 2001 um 11:12 Uhr

Nachdem ich folgende Fragen auch schon an Frau Becker-Textor vom Bayerischen Sozialministerium gestellt habe,aber bis heute keine Antwort erhalten habe, wende ich mich nun an Sie.Es besteht bei Eltern und Erziehern erhebliche Verunsicherung, da konkrete Antworten fehlen bzw. widersprüchliche Informationen im Umlauf sind.
-Wie hoch ist das Fördervolumen für ganz Bayern in Zukunft? Passt es sich der Jährlichen Inflation an? Wird es zusätzliche Gelder zur Schaffung von dringend benötigten Hort- und Krippenplätzen geben?
-Wird es staatliche Vorgaben bezüglich päd. Zielsetzung, Personal/kind-Schlüssel, Raumgrösse, Gruppenstärke, Qualifikation des Personals etc. geben; d.h. wird es etwas geben das entfernt mit dem bisherigen Kindergartengesetz vergleichbar wäre? Oder liegt die Verantwortung hierfür allein bei den Trägern? Wenn ja, wer kontrolliert die Träger?
-Was ist dran am diskutierten Mindestpersonalschlüssel von 1:16,6?
Wird es nun einen Gewichtungsfaktor für die Betreuung von ausländischen oder behinderten Kindern geben?
-Was wird zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten im Sinne von Ausbildung, Fortbildung, Fachberatung und Supervision des pädagogischen Personals getan?Hier mussten wir in den letzten Jahren empfindliche Kürzungen hinnehmen, obwohl diese Punkte zusammen mit einer angemessenen Förderung die Qualität einer Einrichtung bedingen.
Mit freundlichen Grüssen
Katrin Dollinger



Antwort
Name
Kurznachricht
Text