Wird in Kauf genommen, dass Elterninitiativen sterben?

von Margot Muscinelli, München am 06. Mai 2001 um 12:21 Uhr
als Antwort zu: Kein Kopfgeld für Kinder - warum das MQS-Modell die Qualität nicht erhöht! von Dr. Olaf Malek, Eltern-Vertreter Uni-Kindergarten München am 02. Mai 2001 um 23:24 Uhr

Auch ich bin Elternteil in einer Elterninitiative, die viel Zeit ,Engagement und auch Geld in die Ganztagskinderbetreuung investiert. Der Verwaltungsaufwand, den das neue Finanzierungsmodell mit sich bringen würde, ist von einer ehrenamtlich arbeitenden Elterninitiative nicht mehr zu schaffen. Auch eine höhere finanzielle Belastung um unseren pädagogisch sinnvollen, relativ hohen Betreuungsschlüssel zu finanzieren sind nicht mehr zu bewältigen.
Soll es in Kauf genommen werden, dass Elterninitiativen wie unserer und der Uni-Kindergarten, bei denen eine Elternbefragung praktisch ständig stattfindet wie auch Auseinandersetzungen um das beste pädagogische Konzept, aussterben?

Margot Muscinelli
Kindergarten im Hof e.V.
München



Antwort
Name
Kurznachricht
Text