Definition "ausländische Kinder" und "Aussiedlerkinder"

von Birgit Kluge, StMAS am 10. Mai 2001 um 17:06 Uhr
als Antwort zu: Definitionskriterien - Ausländerkinder von Petra Schulz-Rogge, Hortleitung Schwaig am 07. Mai 2001 um 19:20 Uhr

Sehr geehrte Frau Schulz-Rogge,

vor dieser schwierigen Frage standen die Mitglieder der Landesmodellkommission auch. Ziel ist es, möglichst gerechte aber auch ohne großen Aufwand nachvollziehbare Kriterien für diese Kinder zu definieren. Gerade auch durch die Einführung des neuen Staatsbürgerschaftsrechts ergeben sich ja die verschiedensten Konstellationen hinsichtlich Staatsangehörigkeit und sprachlichem bzw. kulturellem Hintergrund.

Die Modellkommission ist sich bewusst, dass sich schwerlich eine Definition finden lässt, die allen denkbaren Fällen gerecht werden kann. Sie einigte sich in ihrer letzen Sitzung auf folgende Definition:
Ausländerkinder sind Kinder, bei denen beide Elternteile eine nichtdeutschsprachige Herkunft haben. Aussiedlerkinder sind Kinder, bei denen beide Elternteile den Aussiedlerstatus besitzen.

Inwieweit sich diese Definitionen in der Praxis bewähren, wird auch Bestandteil des Modellversuchs sein. Wir sollten hierzu die Erfahrungen abwarten.

Mit freundlichen Grüßen
B. Kluge



Antwort
Name
Kurznachricht
Text