Personalentwicklung?

von Günter Krauß, ISKA am 01. Juni 2001 um 16:16 Uhr
als Antwort zu: Zur Fördergerechtigkeit von Gottfried Koppold, Kinderhilfe i.Lkr. Weilheim-Schongau gGmbH am 16. Mai 2001 um 19:05 Uhr

Darauf soll sich also professionelle Personalentwicklung beschränken? Nur noch Berufsanfängerinnen und keine erfahrenen Kräfte? Und dann den Vergleich mit gut geführten, anderen Einrichtungen (die sich nicht so kurzsichtig verhalten) bestehen? Das wird der Markt ganz sicher richten.

Das MQS-Modell geht von Durchschnittsverhältnissen aus. Die liegen nicht beim Einstiegsalter in den BAT.

Im übrigen beobachten wir - teilweise gemeinsam mit den Verbänden - sehr genau, welche Auswirkungen das unterschiedliche Lebensalter des Personals in real existierenden Einrichtungen hat. Die Zahl problematischer Situationen, die wir hier beobachten, ist hier bisher viel kleiner als wir selbst zunächst dachten.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text