Arbeit mit der Stempelkarte?

von Jacky, Kindergarten am 29. November 2000 um 20:16 Uhr

Das angesichts sinkender Kinderzahlen sich in unseren Kindergärten etwas ändern muß, ist wohl jedem klar. Wie allerdings soll dieses System mit buchen von Zeit in der Praxis funktionieren? Was tun, wenn Eltern ständig oder auch mal ab und zu Ihr Zeitlimit überziehen? Dürfen wir als Erzieher von jedem Kind die " Zeit" auswendiglernen, muß er dann nachbezahlen oder wie soll das aussehen? Um es ironisch zu sagen:Ist eine Stechuhr, wie in den meisten Handwerkerbetrieben, nötig?
Wann müssen sich die Eltern festlegen, wie lange sie "buchen", wie oft gibt es die Möglichkeit zum Wechsel?
Somit kann sich für uns als Erzieher jedes Jahr eine neue Arbeitszeit ergeben, heute noch vollbeschäftigt, morgen nur noch drei Stunden täglich. Da stellt sich die Frage, welcher junge Mensch noch solch einen unsicheren Beruf ergreifen möchte, ich kann jungen Menschen, die auf ihren Verdienst angewiesen sind jedenfalls nicht dazu raten, vergleicht man fünf Jahre Ausbildungszeit und Gehalt und Arbeitsbedingungen mit einem Studium.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text