Bitte Mäßigung

von Günter Krauß, ISKA am 27. Juli 2001 um 21:35 Uhr
als Antwort zu: Nur Hirngespinste eines Ministerialbeamten? von Gottfried Koppold, Kinderhilfe im Landkreis Weilheim-Schongau gGmbH am 22. Juni 2001 um 08:05 Uhr

Sehr geehrter Herr Koppold,

es wäre der Diskussion sehr förderlich, wenn Sie ohne die verletzenden Untertöne und Äußerungen auskämen.

Herr Habla hatte am 1.2.2001 die Überlegungen im Zusammenhang auf den damals formulierten Mindestanstellungsschlüssel differenziert dargestellt. Ich habe Ihnen bei unseren persönlichen Diskussionen mehrmals gesagt, dass wir inzwischen wesentlich weiter sind. Auf diesen Seiten ist das auch schon einige Male dargestellt.

Nochmal in Kurzform: 1:16,67 waren aus der 3. DV zum BayKiG abgeleitet. Der Wert wurde (zur Formulierung der Verträge für die Einrichtungen an den Modellstandorten) herangezogen, weil man damals noch keine empirische Erkenntnisse über reale Anstellungsschlüssel hatte. Inzwischen haben wir hier einige Erfahrungen.

Die Modellkommission hat unsere Erkenntnisse zum Anlass genommen, für die Modellregionen den Anstellungsschlüssel 1:10 zu empfehlen. Gleichzeitig hat sie festgelegt, im Verlauf der weiteren Modellerprobung einen (schärferen) Mindestanstellungsschlüssel zu definieren. Hierzu sind noch viele offene Fragen zu klären. 1:16,67 ist dabei mit Sicherheit ein völlig indiskutabler Wert.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Krauß



Antwort
Name
Kurznachricht
Text