Habe ich es richtig verstanden?

von Gerd Detering, Fachberater für Tageseinrichtungen für Kinder am 11. Oktober 2001 um 09:17 Uhr

Interessant sind ja die "Basiswerte", die in den Fördertabellen angegeben wurden. Sie sollen doch den Kosten für einen Kindergartenplatz entsprechen (oder sind noch zusätzliche Eigenanteile der Träger vorgesehen?).
Wenn ich also mal vergleiche, wird eine 7stündige Nutzungszeit für ein "Regelkind" in Landsberg am Lech mit 4698 DM, in Bayreuth mit 4928 DM gefördert. In NRW kostet ein vergleichbarer Kindergartenplatz im Jahr 7419 DM (lt. Sozialpädagogischen Institut des Landes NRW) - davon werden z.Z. 80% (= 5935 DM) bis 97% (= 7196 DM) je nach Träger aus öffentlichen Mitteln finanziert.
Die Kinderbetreuung in NRW ist also teurer, zudem gibt es keine Finanzierungsansätze, die die tatsächliche Verweildauer (z.B. nach Bildungs- und Erziehungsstunden) berücksichtigen, wie in der bayrischen Nutzungszeittabelle vorgesehen. Ist das soweit richtig?
Für Kindern unter 3 Jahren wird in NRW ein Jahreskostendurchschnitt von 25032 DM veranschlagt (da sie in besonders geeigneten, kleineren Gruppen mit mehr Personal betreut werden) - auch hier liegt die öffentliche Finanzierung zwischen 20026 DM und 24281 DM je Platz/Jahr. In Landsberg am Lech würde ein solcher Platz mit 10738 DM, in Bayreuth mit 11264 DM finanziert (lt. Fördertabelle). Also sind die Betreuungskosten für unter 3jährige Kinder in Bayern nur halb so hoch wie in NRW.
Habe ich das richtig verstanden oder geht ein solcher Vergleich nicht auf?
Mit freundlichen Grüssen
Gerd Detering



Antwort
Name
Kurznachricht
Text