Vergleich NRW und Bayern

von Schmidt am 14. Oktober 2001 um 14:22 Uhr
als Antwort zu: Habe ich es richtig verstanden? von Gerd Detering, Fachberater für Tageseinrichtungen für Kinder am 11. Oktober 2001 um 09:17 Uhr

Sehr geehrter Herr Detering,

interessant Ihr Vergleich - würde mich auch interessieren, ob man das so vergleichen kann.

Sie wollen damit doch indirekt sagen, dass in NRW alles besser wäre?
Diese Aussage wundert wundert mich und irritiert mich . Denn eine Kollegin von mir (kommt aus NRW) mir gleichzeitig erklärt,
dass in den Kindergärten in NRW nur vormittags Gruppen vollgefördert werden. Am Nachmittag werden - so sagt sie - nur "wiederkehrende" Kinder gefördert. Außerdem dürfen in Kindergärten in NRW auch Nichtausgebildete, sog. Ergänzungskräfte in den Gruppen arbeiten. Viele Kindergärten hätten keine Übermittagangebote - sondern würden dort als Kindertagesstätten bezeichnet. Bei uns haben in weiten Teilen Bayern Kindergärten selbstverständlich durchgehend ganztags geöffnet.
In den letzen Jahren seien ca. 200 Millionen Mark bei den Kindergärten eingespart worden - in Bayern kontinuierlich mehr Geld investiert worden.

Ich verstehe nicht, wie höhere Kosten in NRW für einen Paltz entstehen können, wenn noch nicht einmal, so wie in Bayern üblich, zwei päd. Kräfte pro Gruppe arbeiten.

Kann es sein, dass wir hier irgendwie Äpfel mit Birnen vergleichen?

B. Schmidt, Bayreuth



Antwort
Name
Kurznachricht
Text