Wie bitte?

von Gerd Detering am 14. Oktober 2001 um 16:38 Uhr
als Antwort zu: Vergleich NRW und Bayern von Schmidt am 14. Oktober 2001 um 14:22 Uhr

Ich erkundige mich, ob ein Vergleich in der von mir durchgeführten Art überhaupt möglich ist. Sie schließen daraus, ich würde "hier irgendwie Äpfel mit Birnen vergleichen". Bei der Art meines Vergleiches stelle ich fest, dass dann Kindergartenplätze in NRW teurer seien. Sie schließen daraus, ich wolle "damit doch indirekt sagen, dass in NRW alles besser wäre". Wie bitte? Hier sollte doch halbwegs sachlich argumentiert werden; ich bemühe mich doch auch darum.
Von "besser/schlechter"-Vergleichen halte ich überhaupt nichts. In jeder Einrichtung für Kinder finden wir immer einmalige Bedingungen vor (vor allem da es sich immer um unterschiedliche Beteiligte, Kinder und Erwachsene und ihre ganz individuellen Beziehungen, handelt). M.E. kommt es ganz grundsätzlich darauf an, die unterschiedlichen vorhandenen Bedingungen / Ressourcen für eine bestmögliche Erziehung und Bildung im Interesse des Kindeswohls zu nutzen. Und diese sollte in jeder Einrichtung unvergleichbar gut gelingen. Gleichmacherei ist hier völlig fehl am Platze.
Aber immerhin interessant: wie wirken sich Ihre Kategorien des "besser/schlechter"-Denkens (oder sollte ich sagen "schwarz/weiß-Denkens") eigentlich auf die pädagogische Arbeit mit Kindern aus? Gibts in Bayern nicht nur die besseren Kindergärten sondern auch die besseren Kinder - vielleicht überhaupt die besseren Menschen?
Gerd Detering



Antwort
Name
Kurznachricht
Text