längere Betreuungszeit vielleicht für die Kleinsten gar nicht sinnvoll?

von U.Nübler, 2.Vors. Verein zur Förderung u. Betreuung v. Kindern ev am 18. November 2001 um 16:27 Uhr
als Antwort zu: Was kostet eigentlich diese Gruppe für die Eltern? von Daam Margit, Mutter und Elternbeirat, Unterdiessen am 18. November 2001 um 15:23 Uhr

Antwort auf Fr. Daam: Wenn ich Fr. Hauptenbuchner richtig verstehe, liegt ja einer dera Vorteile dieser Nachmittagsruppe gerade darin, dass die 2 1/2- bis 3-jährigen sich langsam an die Umstellung (von "immer an Mamas Rockzipfel" hin zu 4 Stunden und mehr ohne Eltern im KiGa) gewöhnen können. - Diesen Weg finde ich übrigens sehr gut! Ich kenne einige Kinder, die mit 2 oder drei Jahren in einer großen KiGa-Gruppe wirklich noch überfordert sind!
Mit frdl. Gruß, U.Nübler



Antwort
Name
Kurznachricht
Text