Anforderungen an Träger

von Günter Krauß, ISKA am 03. Dezember 2001 um 18:16 Uhr
als Antwort zu: Mutmacher ?? von Michael Distler am 01. Dezember 2001 um 17:58 Uhr

Es ist in der Tat so, dass das neue Fördermodell mehr Qualitätsbewusstsein und daraus resultierend mehr Managementfähigkeiten erfordert. Das sollte man aber nicht mit dem Verwaltungsaufwand in einen Topf werfen. Der wird nämlich erheblich weniger. Inzwischen sehen auch viele Träger an den Modellstandorten die Dinge differenzierter. Manchmal wird unnötiger Aufwand betrieben, und die neuen Verfahren bringen natürlich auch etliche Umstellungsschwierigkeiten mit sich.

Dass Herr Pfr. Nitz zu den ersten gehört, die an den Modellstandorten ein professionelles Trägerkonzept entwerfen und sofort umsetzen, ist ihm hoch anzurechnen. Das unterscheidet ihn von vielen Unkenrufern. Nur so sammelt man Erfahrungen.

Was die Schwankungen angeht, so wird man sie, wenn man sie (wie in Ihrem Fall) schon kennt, natürlich einkalkulieren und mit längerfristigen Durchschnittswerten arbeiten.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text