Mindestanwesenheit

von Dunkl, StMAS am 05. Dezember 2001 um 15:33 Uhr
als Antwort zu: Förderung / Kinder am Nachmittag von Verena Stamme am 04. Dezember 2001 um 22:08 Uhr

Sehr geehrte Frau Stamme,
die kindbezogene Förderung sieht eine Mindestgruppenstärke, eine Acht- Kinder- Regelung oder Höchstgruppenstärke nicht vor. Staat dessen ist der sogenannte Mindestanstellungsschlüssel zu beachten. In den Kindergärten ist ein Mindestanstellungsschlüssel von mindestens 1 Stunde Arbeitszeit des pädagogischen Personals im Verhältnis zu 12,5 Stunden Nutzungszeit der Kinder einzuhalten. Es werden somit die gesamten Arbeitszeiten des pädagogischen Personals einschließlich Verfügungszeiten und die Summe der Zeiten, in denen sich die Kinder regelmäßig in der Einrichtung aufhalten, ins Verhältnis gesetzt. Dabei ist mindestens die Hälfte der Arbeitszeit des pädagogischen Personals von Fachkräften zu leisten. Vorpraktikantinnen und Vorpraktikanten werden bei der Berechnung des Anstellungsschlüssels nicht mitgerechnet. Die Modellkommission empfiehlt einen Schlüssel von 1:10.
Für den Krippenbereich ist ein Mindestanstellungsschlüssel von 1:6 geplant.

Diese Vorgabe stellt einerseits die bewährten Qualitätsstandards sicher. Andererseits wird der Träger in seiner Personalplanung wesentlich flexibler. Er kann sein Personal gezielt und ggf. auch vielfältiger einsetzen.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text