Kalkulationsmodell negativer als Planzahlen ?

von Otto Feser, Johannis-Zweigverein Retzbach, Träger des Kindergarten Retzbachs am 27. Februar 2002 um 13:02 Uhr

Wir haben im Kindergarten unsere Öffnunsgzeiten von 07.00 Uhr bis 14:30 Uhr und danach besteht die Möglichkeit von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr die Nachmittagsbetreuung für 1,50 € zu belegen.
Der Monatsbeitrag im Kindergarten beträgt 79,- €.
Wir haben 3 Gruppen mit je 25 Kindern.
Wir haben 3 Erzieherinnen und 3 Kinderpflegerinnen.
Wenn ich unsere Planzahlen für das Jahr 2002 in das Kalkulationsmodell eingebe und davon ausgehe, daß 60% der Kinder nur die Regelzeit von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr nutzen und die Beiträge für die Eltern gleich bleiben sollen, erhalte ich ein Minus von 19.000,- €. ???????
Mir fehlen laut Beitragserrechnung aus der Kalkulation und meiner tatsächlichen einzunehmenden Beiträge ca. 4.000 € und die zu erhaltenden Fördermittel laut Kalkulation sind um ca. 9.000,- € niedriger als im Jahr 2001 tatsächlich erhalten.
Ist das möglich ? und wenn ja, wie soll ich unseren Kindergarten deuten, wenn er gut läuft, die Planzahlen alle stimmen und das Ergebniss jedes Jahr positiv ist ????

MfG. Otto Feser, 1. Vorstand



Antwort
Name
Kurznachricht
Text