Bitte um Auskunft von Herrn Dunkl

von Brigitte Hois, Kinder und Jugendhaus Raupennest Raubling am 19. März 2002 um 11:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Dunkl,

Laut Auskunft unseres Landratsamtes wird vom Staatsministerium die Bearbeitung des Nutzungszeitenformulars der ISKA verlangt, um die Höhe der zu erwartenden Zuschüsse berechnen zu können.
Wie ich bereits Herrn Kraus schilderte stellt die Bearbeitung dieses Formulars für unsere Einrichtung ein Problem dar.
Unsere Kinder können die Einrichtung zwei, drei, vier oder fünf Tage besuchen etc. vgl. Forum Landsberg/Lech Schilderung für Herrn Kraus. In den Schulferien ist die Einrichtung 9,5 Stunden geöffnet, bis jetzt kann die Zeit von den Familien individuell genutzt werden, auch mal einige Tage zusätzlich und auch länger als sechs Stunden. Eine Woche im Jahr findet eine Freizeit statt, in der die Kinder 24 Stunden nutzen.
Wir sahen uns nicht veranlasst, im letzten Jahr bei 81 Kindern akribisch genau die Anwesenheitsstunden zu protokollieren.
Das wäre in unserer Einrichtung personell eine Unmöglichkeit, da die Kinder in einem Zeitraum von über 3 Stunden im Haus ankommen und äußerst unterschiedlich nach Hause gehen. Ebenso in den Schulferien.
Die Empfehlung von Herrn Kraus einen Wochendurchschnitt auszurechnen gestaltet sich äußerst schwierig, außerdem bin ich mir nicht sicher, ob die Zuschüsse dann tatsächlich richtig berechnet werden können.
Beispiel: Ein Kind besucht den Hort an drei Tagen 6 Stunden
Wäre auf fünf Tage gerechnet eine durchschnittliche Nutzungszeit von 3,6 Stunden.
Bitte geben Sie mir einen Rat, wie ich nun mit diesem Formular umzugehen habe.
Als Einrichtung, die bereits seit langem versucht, neue Wege in der Betreuung zu gehen fühle ich mich eher "bestraft" mit dieser Aufgabe und würde unter Umständen um eine Ausnahmegenehmigung bitten.
Für weitere Informationen stehen ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Hois/Hortleitung



Antwort
Name
Kurznachricht
Text