Lange Öffnungszeiten

von Berger Bärbel, AWO- Kindergarten - Neu-Ulm am 19. Juni 2002 um 08:47 Uhr

Am 2. Februar 2001 habe ich in diesem Forum das Problem von Einrichtungen mit langen Öffnungszeiten angesprochen.

Unsere Einrichtung hat zum Beispiel über 50 Wochenstunden geöffnet. Dies bedeutet natürlich nicht, dass alle unserer Familien eine so lange Öffnungszeit in Anspruch nehmen.Es gibt Familien, die bringen ihre Kinder 3 Std. zu uns, der großteil der Familien benötigt uns 6-8 Std. u. etwa 15 Fam. benötigen uns tatsächlich 10 Std.
Selbst die Familien, die ihre Kinder nur 3 Std. bringen, benötigen aber die Flexibilität unserer Öffnungszeit.

Im Moment bekommen wir aufgrund dieser langen Öffnungszeit eine zusätzliche Fachkraft.

Wenn ich den Grundgedanken des neuen Finanzierungssystems richtig verstanden habe, sollten eigendlich Einrichtungen wie unsere, am Schluss besser dastehen.

Nach meinen Berechnungen fehlt mir nach dem neuen Finanzierunssystem aber im Vergleich zur momentanen Finanzierung viel Geld.

Inzwischen habe ich mit anderen Einrichtungen, die lange Öffnungszeiten haben, gesprochen und erfahren, dass diese das gleiche Problem haben wie wir.

Nun wüsste ich gerne, wie das den Einrichtungen in den Modellregionen geht.

Außerdem sieht es im Moment ja so aus, dass der Basiswert möglichst hoch gehalten wird, um die Regelkindergärten gut dastehen zu lassen, die besonderen Bedingungen wie Öffnungszeit, Behinderungen usw., aber weniger Gewichtung bekommen.
Meiner Meinung nach kommt dann am Schluß die selbe ungerechte Verteilung heraus wie jetzt.
Oder haben Sie da andere Erfahrungen?



Antwort
Name
Kurznachricht
Text