"nur langsam an die Öffentlichkeit"?

von Günter Krauß, ISKA am 22. Januar 2001 um 23:58 Uhr
als Antwort zu: endlich konkret von Matthias Haag am 22. Januar 2001 um 19:50 Uhr

Sehr geehrter Herr Haag,

ich weiß nicht so recht, was Sie meinen, wenn Sie bemängeln, dass "die nötigen Informationen nur sehr langsam an die Öffentlichkeit kommen". Wenn damit die Informationen über unser Projekt gemeint sind, dann finde ich das doch eigenartig. Ich kann mich nach ca. 12 Jahren Auftragsforschung nicht erinnern, jemals ein derart transparentes Vorgehen miterlebt, geschweige denn mitgestaltet zu haben. Manchmal habe ich den Eindruck, dass gerade diese Transparenz Probleme bereitet und sogar den gegenteiligen Eindruck erweckt.

Vielleicht ein paar Informationen zu den letzten Tagen: Die Basiswert-Berechnungen für Bayreuth waren letzte Woche Donnerstag abgeschlossen, am Freitag wurden Verbandsvertreter/innen in Bayreuth informiert, am Dienstag danach die Träger. Die Informationstermine für Landsberg wurden noch vor der Fertigstellung der Berechnungen vereinbart. Die Berechnungen waren dann am Abend, ca. 11 Stunden vor der ersten Informations-Sitzung am 18.1. abgeschlossen.

Sobald die Ergebnisse mit der Modellkommission diskutiert sind (morgen 22.1.), werden sie allgemein veröffentlicht. Das wird sicher nur noch eine Sache von Tagen sein.

Wären Einsparungen das Ziel, würde das Projekt in der durchgeführten Form wenig Sinn machen. Wollte man sparen, wäre die sinnvollste Strategie, einfach abzuwarten. Durch die sinkenden Kinder-Zahlen ergäbe sich ein enormer Einspar-Effekt für Staat und Kommune.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Krauß



Antwort
Name
Kurznachricht
Text