Finanzierungsmodell kontra Qualitätssicherung

von A. Muck Kindergarten St. Bartholomäus Bergrheinfeld am 18. Oktober 2002 um 00:41 Uhr

Das neue, angedachte Finanzierungsmodell und die Forderung nach Qualitätssicherung steht für mich in einem Gegensatz. Unsere Einrichtung wird am Nachmittag von wesentlich weniger Kindern frequentiert als am Vormittag. Dies bedeutet für uns nach dem neuen Finanzierungsmodell Personaleinsparung. Gleichzeitig betreuen wir auch Kinder ab 2 Jahren, die einen wesentlich höheren Betreuungsaufwand benötigen als Kinder ab 3 Jahren. Mit weniger Personal ist dies in dieser momentanen Qualität nicht zu schaffen. Die individuelle Betreuung unserer Kleinen würde sich auf eine Aufbewahrung reduzieren. Wo ist da unsere pädagogische Qualität?
Die Forderung und der Wunsch nach qualitativer guter,pädagogischer Arbeit erfordert nun mal höhere Kosten.
Bedenken Sie auch, daß unsere Arbeit nicht nur die Betreuung der Kinder beinhaltet. Wo bleiben in dem neuem Finanzierungmodell die Zeit und die Möglichkeit Vorbereitungen für Feiern, Aktionen usw.zu planen? Wo bleibt die Zeit um Entwicklungsbögen zu erstellen, Elterngespräche vorzubereiten und durchzuführen? (All dies tun wir momentan an den weniger frequentierten Nachmittagen.) Dies gehört für mich ebenso zur Qualität einer guten Einrichtung wie die Betreuung der Kinder. Durch die Personalreduzierung, die bei uns sicherlich durch das neue Finanzierungsmodell eintreten würden, wäre diese gesamte gute Qualität unserer Einrichtung, mangels Zeit, nicht mehr möglich.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text