Betroffene Mütter leiden unter höheren Kosten für Krippenplätze und weniger Flex.

von Anja Jäschke am 25. Oktober 2002 um 13:15 Uhr
als Antwort zu: Bitte Mäßigung von Günter Krauß, ISKA am 27. Juli 2001 um 21:35 Uhr

Tja, so richtig ist mir nicht klar wem das ganze wirklich was bringt - es gibt mehr Geld im Staatsäckel - schließlich zahlt man seit Herbst 2002 nun fast den doppelten Preis für einen Krippenplatz - nimmt man nicht den Ganztagesplatz - full service - gibts Probleme mit dem Betreuungsvertrag - bei heutigen Gleitzeitregeln behält einen der Chef auch nur dann, wenn Sie bei Hochzeiten in der Arbeit auch zur Verfügung stehen - läuft ein Projekt gerade mal auf können Sie nicht das Kind ländger abgeben - Pädagogen werden ja nach den Zeitangaben in den Verträgen organisiert und ich verstehe nicht, wie dieses neue Förderungsgesetzt mit den Anforderungen der Wirtschaft nach flexiblen Arbeitskräften vereinbar ist.
Fakt ist das nach dem neuen Modell geringverdienende Mütter wieder an den Herd geschickt werden, denn bei 2 Kindern lohnt sich das Arbeiten nicht mehr - gratuliere zu diesem frauenfeindlichen Schritt - entschuldigen Sie den Sakasmus aber wenn Sie betroffen wären, würden Sie mich verstehen.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text