Wie ermittelt? Tipp zur Vorbereitung für Leute, die nicht im Modell sind...

von Röthlingshöfer am 28. Februar 2003 um 09:14 Uhr
als Antwort zu: Stunden für Leitungstätigkeiten von Heidi Lock am 25. Februar 2003 um 21:38 Uhr

Liebe Frau Lock,

könnten Sie kurz erklären, wie Sie die Verfügungszeiten vor dem Modell und mit dem Modell ermittelt haben?

Vielleicht wird so Ihre Aussage etwas tranparenter.

vielen Dank

A. Röthlingshöfer
PS:
Verfügungszeiten nach Kindergartengesetz sind Kann-Bestimmung und es gab daher Einrichtungen mit bis zu 8,5 Stunden geförderter Verfügungszeit und manche mit 0 Stunden geförderter Verfügungszeit. Diese vom Kindergartengesetz tolerierte Ungleichheit macht die ganze Sache naturgemäß sehr schwierig im Vorher-Nachher-Vergleich und kann heftige Vor-Nachher-Bewegungen verursachen.

Ein Tipp für alle, die nicht im Modell sind: Ermitteln Sie ihre Öffnungszeit , d. h. ihre Betriebszeiten (je nach Betriebszeit, desto mehr können Eltern buchen) und GANZ WICHTIG ermitteln Sie ihre derzeitige REALE förderfähige Öffungszeit für jede Gruppe. Sog. förderfähige Öffnungszeit kennen Sie von der Jahresplanungsbeirichten und den Personalkostenförderungsanträgen. Sie bezeichnen bekanntermassen die Zeiten, in denen mind. 8 Kinder EINER Gruppe da. Dann anschauen: Wie ist die Verteilung am Tag? Welche Gruppenzusammenlegungen gibt es, z. B. Frühdienst, Spätdienst - nutzt man "Schlupflöcher" des Systems? usw. Wie wird in der Mittagszeit organisiert - ein Angebot in jeder Gruppe, oder zusammengelegt? Nachmittagsorganisation und Nachmittagsangebote durchleuchten, Verfügungszeiten der MA anschauen - d. h. wann und mit welchen Aufgaben, während die Kollegin die Kinder Ihrer Gruppe betreut oder außerhalb der Öffnungszeit oder am Nachmittag während die Ihrer Kinder in zusammengelegten Gruppen von anderen Kolleginnen betreut - erzogen und gebildet werden?

Warum das Ganze? Die förderfähigen Zeiten nach Kiga.gesetz (Ermittlung siehe Jahresplanungsbericht) ergeben einen guten Anhaltspunkt für ein künftiges Buchungsverhalten. Stellt man fest, dass man verhältnismäßig geringe (Mittags- bzw. nachmittags)- Belegung hat, hat man Zeit gegenzusteuern.




Antwort
Name
Kurznachricht
Text