es trifft wie immer die Falschen!

von Heide Nowak Wiggensbach am 10. April 2003 um 20:39 Uhr

Dieses neue Modell trifft doch sowieso nur die Falschen. Wenn ich Alleinerziehend nun für mein Kind mehr Zeit "buchen" muß, damit ich arbeiten gehen kann, wo soll dann das Sozialwesen bleiben? Wer hier auf der Strecke bleibt, sollte wohl klar sein, es sind die Mütter/Eltern die arbeiten gehen müssen!
Die Kiga`s sind jetzt schon dem platzen nahe. Bei uns sind pro Gruppe 26 Kinder und die Erzieherinnen bzw. Kinderpflegerinnen sind völlig überarbeitet.
Ich bin Krankenschwester und arbeite im 3 Schichtbetrieb für mich sind jetzt schon die Öffnungszeiten ein graus.
Ich frage mich, wie das werden soll.
Wie ich schon sagte, es trifft eben immer die Falschen. (Jeder der es sich leisten kann, wird nun sein Kind zu Hause lassen!)



Antwort
Name
Kurznachricht
Text