Kranke Erzieherin

von Bettina Kaisinger am 05. Oktober 2003 um 21:59 Uhr

In unserem Ort, Veitshöchheim bei Würzburg, gibt es in der Zwischenzeit bereits Kinderkrippen ("Krabbelstuben"), die nach dem neuen Fördermodell laufen. Bei 12 Kindern pro Gruppe sind zur Zeit jeweils zwei Fachkräfte für deren Betreuung angestellt. Meine Frage: Falls in einer dieser Einrichtungen eine Erzieherin für längere Zeit ausfallen würde z. Bsp. wg. Schwangerschaft, längerer Erkrankung, wer übernimmt die Kosten für einen Ersatz in dieser Zeit? Wer springt bei dieser Art der kindorientirten Förderung für diese Art von Extra-Auslagen für eine Ersatzkraft ein? Gibt es Mittel aus der staatlichen Förderung, stellen Gemeinde, der Träger oder die Eltern die Beträge? Oder ist im Gespräch, Eltern mitarbeiten zu lassen, wie es in den letzten Tagen in Hinblick auf fehlende mobile Reserven in der Schule angedacht wurde? Schließlich muss ja eine angemessene Betreuung für die Kleinen gewährleistet sein.
Schon mal "Danke" für eine umfassende Beantwortung meiner Frage!



Antwort
Name
Kurznachricht
Text