Ausfallzeiten

von Dunkl, StMAS am 18. Oktober 2003 um 08:16 Uhr
als Antwort zu: Antwort? von Bettina Kaisinger am 17. Oktober 2003 um 23:46 Uhr

Sehr geehrte Frau Kaisinger,
zunächst ist festzuhalten, dass für eine ausreichende Personalausstattung einzig und allein der Träger der Einrichtung verantwortlich ist. Auf Seiten der Zuschussgeber ist im Basiswert der Anteil eingerechnet, der bisher in der Personalkostenförderung für die Einstellung von Ersatzkräften verausgabt wurden. Nach der Personalkostenförderung besteht ab dem 8. Tag der krankheitsbedingten Abwesenheit die Möglichkeit, eine Ersatzkraft zu fördern.
Somit müsste der Träger für diese Zeiten Mittel ansparen.
Aus dem Modellversuch wissen wir, dass dies bei größeren Trägern durchaus möglich ist. Kleinere Träger sind dagegen überfordert.
Deshalb wird derzeit in der Moko überprüft, ob hier nicht eine Versicherung eingeschaltet werden kann, die das Risiko der Lohnfortzahlung trägt. Erste Verhandlungen mit einer Versicherung sind bereits geführt.
Für die Ersatzkraftbeschaffung sollten vor Ort flexible Lösungen angedacht werden. Ich würde hier erwarten, dass diese Lösungen auch trägerübergreifend erarbeitet werden, z.B. Einführung eines Springerdienstes, Aushilfe zwischen den Einrichtungen.

Mit freundlichem Gruß



Antwort
Name
Kurznachricht
Text