Wo bleiben die familienfreundliche, flexiblen Öffnungszeiten?

von Bärbel Berger, AWO-Kindergarten - Neu-Ulm am 02. Februar 2001 um 13:41 Uhr

Unser Kindergarten besteht seit 25 Jahren als Ganztageskindergarten.
Zur Zeit haben wir eine wöchentliche Öffnungszeit von 50,25 Std.

Unseren Eltern ist diese lange Öffnungszeit sehr wichtig.
Dabei geht es bei einem großen Anteil der Eltern nicht darum, dass sie 50,25 Std. Kinderbetreuung benötigen. Sie wollen und brauchen diese lange und flexible Öffnungszeit, damit sie beruflich flexibel sein können.

Bisher war dies der Staatsregierung so wichtig, dass Einrichtungen mit so langer Öffnungszeit eine Zusätzliche Fachkraft bekommen haben.

Dies sehe ich bei dem neuen Finanzierungsmodell nicht.

Wenn nun der Großteil unserer Kinder zwischen 6 und 8 Stunden im Kindergarten sind, und ich dann nur diese Zeit bezahlt bekomme, soll ich dann unsere Öffnungskeit wieder kürzen?

Soll es mir jetzt wieder egal sein, wie die Arbeitszeiten der Eltern sind und was sie an Betreuung benötigen?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies das Ziel sein soll. Ich sehe aber auch nicht, wie ich unseren Qualitätsstandart halten kann.




Antwort
Name
Kurznachricht
Text