Der höchste Faktor gilt

von Günter Krauß, ISKA am 22. März 2004 um 21:13 Uhr
als Antwort zu: Gewichtungsfaktor(en) Hort von Thomas Kowalewski, Stadtjugendamt Fürth am 19. März 2004 um 12:23 Uhr

Hallo Herr Kowalewski,

an den Modellstandorten wurde nach dem Prinzip verfahren "der höchste Faktor gilt" - gleichgültig, ob es um behinderte Kinder oder Hortkinder mit Sprachfaktor (Eltern nicht deutsch-sprachiger Herkunft) ging.

Der Hortfaktor sollte m. E. in einen Schulkindfaktor umgewandelt werden und dann auch im altersgeöffneten Kindergarten gelten. Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, Horte als solche mit einem Förderfaktor zu belegen, sondern auch hier die Förderung konsequent kindbezogen zu konzipieren.

Gebündelte Hort-Infos gibt es auf unseren Internet-Seiten noch nicht.

Grüße aus Nürnberg
Günter Krauß



Antwort
Name
Kurznachricht
Text