Vereinbarkeit zw. Finanzierungsmodell und BEP

von Björn Winter am 26. April 2004 um 23:05 Uhr
als Antwort zu: BEP ergänzt kindbezogene Förderung von Dunkl, StMAS am 24. April 2004 um 19:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Dunkl,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Inwieweit sich das Personal-Kinder-Verhältnis auf diesen Schlüssel verändert hat werde ich nochmals überprüfen.

Auch wie sich das Buchungsverhältnis Ihrer Aussage entsprechend nicht verändert haben möchte ich näher überprüfen.
Vielleicht haben Sie Statistiken die Sie mir zu Verfügung stellen können.

Ihre Überzeugung und Ihrer Meinung zur Umsetzung des BEP mit dem Fördermodell geht sicherlich nicht nur mit der meinen Auseinander.
Ich hoffe aber dass sich ein Konsens finden lässt.

Ihre Kritik zur umfangreichen Freispielzeit möchte ich etwas entschärfen. Die Freispielzeit ist mit die bedeutenste Zeit des Kindergartenalltags.
Das "freie" Spiel der Kinder darf nicht unterschätzt und unterbewertet werden.
Wir dürfen nicht in Pädagogik zurückkehren in der wir dem funktionellen Ansatz mehr Bedeutung zumessen als der Freispielzeit.

Beides sollte seinen Platz haben.

Gerade in der derzeitgen gesellschaftlichen Situation, in der Kinder zunehmend Stress und auch Lernstress ausgesetzt werden, müssen ausgleichene Angebote und Bedingungen und Räume geschaffen werden, in denen Kinder sich "frei" bewegen und entfalten können.

Mit freundlichen Grüßen,
Björn Winter



Antwort
Name
Kurznachricht
Text