Wieviel Stunden Bildung pro Tag möglich?

von Günter Krauß, ISKA am 14. Februar 2001 um 19:35 Uhr
als Antwort zu: Basiswert steigt nur bis 8 Std. von Bärbel Berger, AWO Kindergarten NU am 12. Februar 2001 um 13:08 Uhr

Sehr geehrte Frau Berger,

die fiktiven Fördertabellen enden im Moment bei 8 Stunden (>7). Dass die Zeitfaktoren nicht endlos steigen können, ergibt sich aus der Überlegung, dass der Bildungsauftrag des Kindergartens, der staatlich zu fördern ist, irgendwo auch sein natürliches zeitliches Ende hat und haben muss.

Es ist auch nicht so, dass eine Einrichtung nur dann lange Zeiten realisieren kann, wenn sie diese proportional mehr gefördert bekommt.

Aber Sie sprechen hier eine Diskussion an, die durchaus schon geführt wird und noch weiter zu führen ist - auch in der Modellkommission. Ein häufig geäußertes Argument gegen Ihre Position (und die gleichlautende Ihres Landesverbandes): 'Je höher die Zeitfaktoren für die langen Sequenzen, desto geringer werden die Werte für die 4-/5-/6-Stunden-Betreuung.'

Denkbar wären auch Zwischenlösungen mit einem unterproportionalen Anstieg.

Bei den Gewichtungs- und Zeitfaktoren der fiktiven Fördertabelle handelt es sich nicht um endgültige Festlegungen. Uns interessieren weitere Meinungen zu diesem Punkt.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Krauß



Antwort
Name
Kurznachricht
Text