Kitas ins Internet: Erste Hinweise

von Günter Krauß, ISKA am 30. Juni 2000 um 13:05 Uhr
als Antwort zu: Wie Kitas ins Internet einbinden? von Alexandra Röthlingshöfer am 29. Juni 2000 um 00:49 Uhr

Hallo Frau Röthlingshöfer,
auch für uns ist die Frage, wie man möglichst viele Kitas möglichst schnell ans Internet anbindet, sehr wichtig - nicht zuletzt, um die Unmenge an Kommunikationsaufgaben besser bewältigen zu können. Wir sind deshalb sehr froh, dass Sie sich hier engagieren und als Verbindungsperson anbieten.

Das größte Hindernis sehen wir in der PC-Anschaffung. Die technische Internet-Anbindung selbst ist inzwischen nur noch mit wenigen Kosten verbunden. Wir werden demnächst eine Reihe von Tips zum Thema auf diesen Seiten geben.

Was die Hardware-Anschaffung angeht, haben wir schon überlegt, ob eine Sponsor-Aktion auf Bayreuth-Ebene Sinn machen würde. Oft rangieren Firmen PCs aus, die gut internet-fähig wären. Manchmal werden damit dann Schulen ausgestattet. Nicht selten wissen Eltern von ausrangierten PCs an ihrer Arbeitsstätte. Vielleicht lohnen sich Aufrufe in der Elternschaft. Wir kennen Kindergärten, in denen auf Initiative des Elternbeirates unter der Elternschaft Geld gesammelt und ein PC angeschafft wurde.

Wie Sie wissen gibt es keine Möglichkeit einer Landesfinanzierung. Dass wir das Thema PC und Internet bei dem Projekt betonen, geht auf Initiative unseres Instituts zurück. Auch unser Aufwand an dieser Stelle ist eigentlich gar kein primärer Projektbestandteil.

In puncto PC-Schulung empfiehlt es sich, eher zurückhaltend zu sein. Oft wird für Einsteiger viel zu viel Aufwand betrieben, der dann wegen der zeitlichen und inhaltlichen Überforderung für sich zum Problem wird. Für unsere Projekt-Zwecke genügt es zunächst, den PC einschalten und unsere Internet-Seiten aufrufen zu können. Wenn dann jemand im zweiten Schritt die Formulare auf diesen Seiten ausfüllen kann und eine e-mail verschicken, kommen wir schon außerordentlich weit.

Die Internet-Aufbereitung der Einrichtungs-Beschreibungen wird von uns übernommen. Es wird Listen - sortiert nach Stadtteil, Altersgruppe und Trägerschaft - geben. Durch Klick auf eine der in der Liste genannten Einrichtung erfährt man dann die Details über die Einrichtung.

Natürlich wäre es toll, wenn sich Einrichtungen darüber hinaus in Eigeninitiative im Internet präsentieren. Es gibt einige Beispiele, wo auch Eltern so etwas organisiert haben (klicken Sie sich mal durch die KiTa-Link-Liste unter "kita-bayern"). Das macht den Betroffenen offensichtlich Spaß und die Resultate sind manchmal absolut beachtlich. Für die Zwecke des Projektes ist dies aber nicht unbedingt nötig. Wir sorgen dafür, dass alle Einrichtungen einen anständigen Internet-Präsentationsplatz bekommen.

Es ist zwar denkbar, dass Einrichtungen auf unserer Seite eine eigene Homepage hinterlegen. Ein Nachteil für die Einrichtung wäre aber, dass der Aufruf immer per "www.iska-nuernberg.de..." erfolgen und die Pflege der Seiten kompliziert über uns organisiert werden müsste. Es gibt inzwischen Provider, bei denen man Speicherplatz für eine Homepage und kostenlose e-mail-Adressen zum Nulltarif bekommt. Auch hierzu demnächst mehr.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text