Was soll das alles

von Distler Michael am 05. Juli 2000 um 21:22 Uhr

In unseren Kindergärten betreuen wir Kinder und keine Ware. Mir erscheint diese ganze Diskussion so was von unsinnig, "markt und qualitätsgerecht" ?. An erster Stelle müssen doch die Kinder stehen, diese brauchen bestimmt keine Internet-Seite und kein Personal, daß sich mit solchem Verwaltungsaufwand beschäftigt und zu EDV- und Marketingspezialisten entwickeln muß anstatt die Kinder zu betreuen.
Die Träger der Kindergärten, die die Arbeit ehrenamtlich machen, werden auch kaum bereit sein noch mehr Zeit zu investieren. Damit sind die kleinen Kindergärten in allen Dingen wiedermal benachteiligt und auf irgendwelche Gremien angewiesen, die ihnen Zuschüsse o.ä. gewähren.
Die Ausgaben werden natürlich auch steigen, man braucht ja einen PC mit Internet-Anschluß und muß Qualitätsaudits machen usw.
Wer hat sich nur diesen nicht praktikablen Schwachsinn ausgedacht?, mit dem möcht ich gerne mal Tauschen und einen kleinen Kindergarten als Kassier nebenbei zu leiten.
Zum Thema gerechtere Bezuschussung:
Warum soll ein Kindergarten, der 25 Kinder mit 2 Kräften betreut mehr Zuschuß bekommen, als einer der nur 20 Kinder betreut? In den Schulen werden doch auch keine solchen Unterschiede gemacht, oder bin ich hier falsch informiert.
Und wo bleibt ein Soldarbeitrag der Gesellschafft, Eltern mit Kindern werden wieder benachteiligt.
Kleine Kindergärten werden wieder benachteiligt und können keine Qualität mehr bieten, da die Erziehungsbeiträge für die Personalkostendeckung herangezogen werden müssen oder diese steigen ins unermessliche und keiner kann sich einen Kindergartenplatz leisten. Außer die die sowieso Zuschüße vom Staat bekommen.
Ich kann nur hoffen, daß man in der Bayerischen Staatsregierung vernünftig wird und nicht auf solche Illusionen hereinfällt.



Antwort
Name
Kurznachricht
Text