Basiskonto

Seit 18.06.2016 hat jeder, der sich berechtigt in Deutschland aufhält, somit auch Wohnungslose, Asylsuchende, Flüchtlinge und Geduldete, einen Anspruch auf ein eigenes Girokonto, im Sinne eines Basiskontos.

Was ist ein Basiskonto, wie kann man es eröffnen, welche Leistungen umfasst es, was kostet es und viele weitere Fragen beantworten wir im Folgenden.  Die Schuldner- und Insolvenzberatung steht Bürgern der Stadt Nürnberg und des Landkreis Nürnberger-Landes - kostenfrei -  für alle Fragen zum Girokonto , P-Konto, Schulden und Insolvenzverfahren zur Verfügung.

 

Was versteht man unter einem Basiskonto?

Ein Basiskonto ist ein Girokonto für Verbraucher, die über kein eigenes Girokonto verfügen oder ihr bestehendes Konto nicht mehr für den Zahlungsverkehr nutzen können. Bei einem Basiskonto muss die Bank jedoch nur die grundlegenden Zahlungsfunktionen zur Verfügung stellen. 

Bei wem kann man ein Basiskonto eröffnen?

Ein Basiskonto kann man bei jedem Kreditinstitut beantragen, welches Girokonten anbietet.

Wie wird ein Basiskonto eröffnet?

Den Antrag muss vollständig ausgefüllt bei der beantragenden Bank abgegeben werden. Damit auch die persönliche Identifikation geprüft werden kann, sollten der Antrag persönlich am Schalter abgegeben werden. Unter der nachfolgenden Internetadresse finden Sie das Antragsformular (https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Formular/dl_fo_basiskonto_antrag_abschluss.pdf?__blob=publicationFile&v=1).

Ab wann muss nach Antragstellng das Kreditinstitut das Basiskonto zur Verfügung stellen?

Eine Bank muss spätestens 10 Tage nach Abgabe des vollständigen Antrags (Eingangsstempel) dem Antragsteller ein Basiskonto zur Verfügung stellen. Die Zeit verlängert sich um den Zeitraum, den der Antragsteller für die Annahme des Antrags benötigt.

Beispiel:
Die Bank, bei der Sie einen Antrag auf ein Basiskonto gestellt haben, bietet Ihnen nach sieben Tagen die Eröffnung an. Lassen Sie sich nun drei Tage Zeit um das Angebot anzunehmen, hat die Bank weitere drei Tage Zeit Ihnen das Basiskonto zur Verfügung zu stellen.

TIPP:
Achten Sie darauf, dass es bei der Annahme des Angebotes der Bank zu keiner Verzögerung kommt. Jede Verzögerung geht ausschließlich zu ihren Lasten.

Wann darf das Kreditinstitut die Eröffnung eines Basiskontos ablehnen?

Ein Kreditinstitut darf nur mit wenigen Ausnahmen die Eröffnung eines Basiskontos ablehnen. Dies ist dann der Fall, wenn u. a.

WICHTIG:
Eine Ablehnung der Kontoeröffnung wegen schlechter Schufa oder fehlender Bonität ist nicht zulässig.

Wie kann man sich bei Überschreiten der 10-Tages-Frist oder gegen eine Ablehnung der Kontoeröffnung wehren?

Der Antragsteller hat in den oben genannten Fällen das Recht die Ablehnung bzw. Zeitüberschreitung durch das Bundesamt für Finanzdienstleistungen (BaFin) überprüfen zu lassen. Das Verfahren ist kostenfrei.

Für das Beschwerdeverfahren gesetzlich vorgeschriebene Formular kann auf der Webseite der BaFin heruntergeladen bzw. ausgedruckt werden. Das Formular erhalten Sie bei der ISKA-Schuldner- und Insolvenzberatung oder unter folgender Internetadresse (www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Formular/dl_fo_basiskonto_antrag_verwaltungsverfahren.pdf?__blob=publicationFile&v=1).

Das BaFin prüft dann innerhalb von vier Wochen, ob die Beschwerde berechtigt ist oder nicht. Sollte die Beschwerde berechtigt sein, so kann das BaFin eine Kontoeröffnung anordnen. Bei  verspäteter Einrichtung eines Basiskontos kann seitens der BaFin ein Bußgeld verhängt werden.

Alternativ zum Beschwerdeverfahren bei der BaFin kann man auch eine Klage vor dem Landgericht einreichen oder eine Schlichtungsstelle mit einbeziehen.

Kann ein Basiskonto auch als Pfändungsschutzkonto (P-Konto) geführt werden?

Ein Basiskonto kann sowohl als P-Konto eröffnet, als auch jederzeit nach Eröffnung in ein solches umgewandelt werden.  Bei der Einrichtung eines Basiskontos als P-Konto ist darauf zu achten, dass jeder Person nur über ein P-Konto verfügen darf. Es muss daher sichergestellt sein, dass ein vorher bestandenes P-Konto auch tatsächlich gekündigt ist.

Kann man ein Basiskonto bei einer anderen Bank beantragen, obwohl man über ein Girokonto verfügt?

In diesem Fall kann ert dann ein Basiskonto bei einer anderen Bank beantragt werden, wenn das bestehende Konto (auch P-Konto) gekündigt worden ist. Die Kündigung kann entweder durch die Bank oder den Kontoinhaber erfolgt sein.

Welche Leistungen umfasst ein Basiskonto?

Mit dem Basiskonto müssen mindestens folgenden Leistungen und Handlungen möglich sein:
Das Kreditinstitut kann freiwillig eine Überziehungsmöglichkeit als auch eine Kreditkarte zur Verfügung stellen. Eine Verpflichtung hierzu gibt es jedoch nicht.

Ein Basiskonto kann auch als Onlinekonto geführt werden.

Was kostet ein Basiskonto?

Ein Basiskonto ist nicht kostenfrei. Banken dürfen für die Kontoführung angemessene Kosten verlangen. Unter angemessen ist zu verstehen, dass eine Bank nicht mehr für die Kontoführung verlangen darf, wie sie für ein Konto mit vergleichbaren Leistungsumfang berechnet.

Wann kann ein Basiskonto gekündigt werden?

Der Kontoinhaber kann jederzeit das Basiskonto kündigen.

Das Kreditinstitut  kann ein Basiskonto nur in Ausnahmefällen kündigen. Eine Kündigung ist u. a. dann möglich, wenn

Aktualisiert am 20.06.2016 - Startseite           ▲ nach oben