DIGITAL SERVICE JAM am 18. / 19. Juni 2021

Schriftzug Digital Service Jam in grün auf blauem Hintergrund

Key Visual für den Digital Service Jam (Design: Vanessa Vogel)

Beim ersten Nürnberger DIGITAL SERVICE JAM (DSJ) am 18./19. Juni 2021 setzten IT- und Digital-Experten ihre Zeit und Kompetenz pro bono für gemeinnützige Einrichtungen aus dem Nürnberger Westen ein. Dabei konnten insgeamt acht Projekte erfolgreich umgesetzt werden.

Digitalisierung ist in Zeiten der Pandemie besonders wichtig geworden und in vielen Bereichen unverzichtbar. Aber wie können gemeinnützige Einrichtungen von der Digitalisierung konkret profitieren? Gerade jetzt sind digitale Lösungen essenziell, um z.B. Klienten zu erreichen, Leistungen anzubieten und als Team zusammenarbeiten zu können.

Die Idee: digitale soziale Kooperation

Genau hier setzte der DIGITAL SERVICE JAM (DSJ) an: Für die Dauer von 24 Stunden hat der DSJ gemeinnützige Einrichtungen mit Profis aus dem IT- und Digital-Bereich zusammengebracht. Die Experten für z.B. Programmierung, IT, Projektmanagement und Digitalisierung stellten in dieser Zeit kostenfrei ihre Dienstleistung zur Verfügung. So erhielten gemeinnützige Einrichtungen Zugang zu qualitativ hochwertigen IT-Dienstleistungen, für die sonst häufig kein Budget vorhanden ist.

Mögliche Leistungen im Rahmen des DSJ waren:

  • Kompetenzvermittlung und Einrichten von Programmen für digitale Zusammenarbeit, z.B. virtuelles Projektmanagement, zentrale Dokumentenablage zum gemeinsamen Arbeiten an Dateien
  • Digitalisierung von bestehenden Angeboten und Arbeitsabläufen, z.B. Abrechnungsprozessen, Teilnehmermanagement
  • Optimierung eigener Online-Angebote, z.B. Online-Formulare, Chatprogramm zur Online-Beratung
  • Optimierung der eigenen Website, z.B. in Bezug auf Nutzerfreundlichkeit, Einbauen von Zusatzfunktionen
  • Installation und Einführung in die Nutzung virtueller Video-Konferenzen und Plattformen für Online-Seminare, z.B. Jitsi, GoToWebinar, Zoom, Big Blue Button, MS Teams, etc.
  • Aufbau von Datenbanken und Unterstützung bei der Datenverwaltung
  • Einrichtung und Einführung in die Nutzung von Hardware, z.B. Computer, Laptops, iPads, Drucker, Audio-Systeme
  • Einführung und Überprüfung der eigenen IT-Sicherheit, z.B. Virenschutz, Passwort-Management, Firewall
  • Einführung in die Nutzung von Programmen, z.B. Word, Power Point Excel, MS Teams, Publisher, Photoshop, InDesign, etc.

Die Veranstaltung: digital und analog

Aufgrund der Coronapandemie wurde der DSJ als hybride Veranstaltung durchgeführt. Der Jam startete gemeinsam mit einem digitalen Kick-Off Event am 18. Juni 2021 um 12.30 Uhr. Im Anschluss arbeiteten die Teams im virtuellen Raum und vernetzen sich über digitale Plattformen, oder trafen sich unter Beachtung der notwendigen Hygienemaßnahmen vor Ort. Nach Ablauf der 24 Stunden wurden die Ergebnisse der Arbeiten in einer digitalen Abschlussveranstaltung am 19. Juni 2021 um 16:00 Uhr allen Beteiligten vorgestellt.

DIGITAL SERVICE JAM 2021 - ein voller Erfolg!

Anfang Mai wurden in einer Jurysitzung durch den Steuerungskreis des DSJ aus mehr als 15 eingereichten Projekten neun finale Projekte zur Umsetzung gewählt. Dabei gelang es ISKA/ TÜREN ÖFFNEN für acht dieser Projekte einen passenden Unternehmenspartner zu finden. In kürzester Zeit entstanden in kleinen Gruppen digitale Lösungen für soziale, ökologische oder kulturelle Initiativen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. So wurde beispielsweise für das Seniorennetzwerk West eine IT-Hotline App für Senior*innen erstellt, für die Helfende Hand International wurde ein Webseite-Übersetzungstool gebaut und für den Straßenkreuzer e.V wurde eine Datenbanklösung eingerichtet. Dies sind nur einige Beispiele der vielen erfolgreichen Projekten des DIGITAL SERVICE JAM 2021.

Das Ziel: alle profitieren von der Zusammenarbeit

Die entwickelten digitalen Lösungen sollen Einrichtungen dabei helfen, ihre Leistung gegenüber ihrer Zielgruppe zu verbessern und ein treffendes Angebot für die Menschen in der Stadt anbieten zu können. Ziel dabei war, mit dem neuen digitalen Ergebnis sofortig in der Zielgruppe und im Stadtviertel wirken zu können.

Die Digital-Experten erhielten die Möglichkeit, gesellschaftliche Verantwortung mit der persönlichen Expertise zu verbinden und die Relevanz und unmittelbare Wertschätzung für ihre Arbeit zu erfahren.

Veranstalter, Förderer und Partner

Die Veranstaltung war kostenfrei. Das Projekt wurde im Rahmen des Quartier U1 von der Nationalen Stadtentwicklungspolitik gefördert. Unterstützt wurde das Projekt zudem von Nürnberg Engagiert, sowie durch die finanzielle Förderung der Bethmann Bank und Ingentis sowie der Siemens AG im Zusammenhang mit einer breit angelegten Studie zum Thema "Digitalisierungsbedarf im Gemeinwesen".