Peer-to-Peer Beratung für junge Familien

Maria Roth, Leiterin Südstadtforum Service und Soziales, berät eine Familie zusammen mit Taha Tahwida, ehrenamtliche Sprach- und Kulturvermittlerin beim ZAB.

Maria Roth, Leiterin Südstadtforum Service und Soziales, berät eine Familie zusammen mit Taha Tahwida, ehrenamtliche Sprach- und Kulturvermittlerin beim ZAB. (Foto: Stadt Nürnberg/Giulia Iannicelli)

09.10.2018 - Das neue Projekt „Alles rund ums Kind plus“ unterstützt junge Familien. Dank ehrenamtlicher Sprach- und KulturvermittlerInnen des Zentrums Aktiver Bürger (ZAB) ist Beratung in verschiedenen Muttersprachen möglich.

Aus dem Beschäftigungsprojekt „Alles rund ums Kind“ im Südstadtforum  entwickelte sich in den vergangenen fünf Jahren eine Anlaufstelle für junge Familien, die schnell und unbürokratisch Unterstützung suchen.

Unterstützung auf Augenhöhe

Mit „Alles rund ums Kind plus“ wird nun eine Peer-to-Peer-Beratung durch sprachkundige und sozialpädagogisch angeleitete Ehrenamtliche angeboten – finanziert durch eine Erbschaft, die für die Förderung von bedürftigen Kindern an die Stadt Nürnberg ging. Kooperationspartner sind die Noris-Arbeit (NOA), das Jobcenter, das Referat für Jugend, Familie und Soziales und das ZAB.

Beratung in 36 Sprachen

Da vielen Familien die Verständigung auf Deutsch noch schwerfällt, arbeitet „Alles rund ums Kind plus“ eng mit den Sprachmittlern und Sprachmittlerinnen des ZAB zusammen. Beratungen mit Übersetzung in Farsi, Arabisch und Kurdisch sind jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 11 und 15 Uhr möglich. Für 33 weitere Sprachen (von Albanisch bis Weißrussisch) können bei unserem Freiwilligenkoordinator Hassan Khalaf Termine vereinbart werden.

Allgemeine Informationen zu „Alles rund ums Kind“ gibt Maria Roth vom Südstadtforum Service und Soziales unter der Rufnummer 09 11 / 81 00 97-22.