Kompentenzzentrum Bildung und Bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliche mit Kindern in Bibliothek

Eine Ehrenamtliche in einer Kita sucht gemeinsam mit einem Kind in der Bibliothek ein Buch aus (Foto: Tanja Elm)

Viele Initiativen, Vereine und Projekte widmen sich dem Thema Bildung und der Förderung von Bildungschancen durch freiwilliges Engagement. Diese  Einrichtungen und Aktivitäten brauchen gute Rahmenbedingungen und Strukturen, um ihre Ziele bestmöglich zu erreichen.

Im Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) entstand deshalb das Projekt „Kompetenzzentrum Bildung und Bürgerschaftliches Engagement“, mit dem die Infrastruktur für diesen Bereich des Ehrenamts aktiv unterstützt werden soll.

Dazu gehört z.B., spezielle Bedarfe dieser Engagementszene aufzuspüren, Beratungmöglichkeiten anzubieten und vor allem Netzwerkarbeit und Qualifizierung zu leisten. Hinzu kommt das Thema Service-Learning - Lernen durch Engagement in Schulen und Hochschulen.

Netzwerkarbeit fördert Hilfe zur Selbsthilfe

Der Bereich Bildung ist ein vielseitiges Einsatzfeld für Ehrenamtliche, die z.B. in Kitas, Schulen, Horten, Nachhilfe- oder Sprachförderprojekten aktiv sind. Häufig übernehmen sie eine Paten-/ oder Mentor-Funktion. Hier sollen der Austausch und die Kooperationen zwischen den Beteiligten gefördert werden. Zusammen mit der Stadt Nürnberg sowie ehrenamtlichen und professionellen Akteuren in der Bildungslandschaft wird ein Kompetenznetzwerk zum Thema "Bildung und Bürgerschaftliches Engagement" aufgebaut.

Qualifizierung von Haupt- und Ehrenamtlichen

Eine weitere Aufgabe des neuen Projekts besteht in der Konzeption, Schaffung, Bündelung und Durchführung von themenspezifischen Fortbildungsangeboten, die für die gesamte Engagementszene Nürnbergs zugänglich sein sollen. Dabei wird nicht nur an die Freiwilligen gedacht, die Bildungschancen fördern möchten, sondern auch an die (hauptamtlichen) Koordinator/-innen in diesem Ehrenamtsbereich.

„Lernen durch Engagement“

Das neue ZAB-Projekt fördert außerdem Service-Learning an Schulen. Das bundesweit verbreitete Konzept von "Lernen durch Engagement" - kurz LdE - verbindet schulisches, fachliches Lernen mit gesellschaftlichem Engagement. Bei dieser Lehr- und Lernform engagieren sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Unterrichts in einem außerschulischen Projekt, eng verbunden mit den fachlichen Lerninhalten.

Das jeweilige Engagement-Projekt der Schulklasse ist immer an einen gemeinnützigen Partner im Umfeld der Schule gebunden. Das Engagement wird im Rahmen des Unterrichts geplant, reflektiert und mit dem Bildungs- und Lehrplan verknüpft.

Servicestelle für Schulen

In Kooperation mit dem Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (LBE Bayern e.V.) wurde eine an das „Kompetenzzentrum Bildung und Bürgerschaftliches Engagement“ angegliederte Servicestelle in Nürnberg aufgebaut. Diese unterstützt Schulen durch Beratung und Fortbildung im Bereich Service-Learning, um Engagementprojekte mit gemeinnützigen, außerschulischen Kooperationspartnern aus dem Nahraum der jeweiligen Schule durchzuführen.