Engagementbegleiter

Gemeinsames Engagement

Menschen aus verschiedenen Kulturen engagieren sich gemeinsam in der ZAB-Gartengruppe (Foto: Tanja Elm)

Engagementbegleiterinnen und -begleiter vom Zentrum Aktiver Bürger (ZAB) unterstützen Menschen in besonderen Lebenslagen beim Einstieg ins Ehrenamt.

Viele Menschen in Nürnberg möchten sich ehrenamtlich engagieren, denn ein Ehrenamt bringt Farbe ins Leben, schafft soziale Bezüge, stärkt und erweitert die persönlichen Fähigkeiten. Aber nicht für alle Menschen ist es einfach, ein passendes Ehrenamt zu finden. Menschen mit besonderen Voraussetzungen oder Einschränkungen, wie einer Behinderung oder wenig Deutschkenntnissen, stoßen häufig erst einmal auf Barrieren. Mit unserem Projekt möchten wir diese gemeinsam überwinden.

Engagementbegleiterinnen und -begleiter als Mittler

Die Ehrenamtlichen des ZAB sind wie Engagement-Paten für die neuen Freiwilligen. Sie setzen Impulse, suchen gemeinsam nach einer passenden Einsatzstelle und unterstützen direkt vor Ort. Sie lassen sich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einsatzstelle einweisen und vermitteln zwischen beiden Seiten – bis alle aufeinander eingespielt sind.

Die Engagementbegleiterin oder der Enagementbegleiter muss keine Fremdsprache sprechen oder besonderen Kenntnisse mitbringen – Zeit, Geduld und Offenheit für die Menschen und andere Kulturen sind hier wichtig. Die Begleiterinnen und Begleiter erhalten durch ihre Tätigkeit Einblicke in verschiedene Einrichtungen und können sich je nach ihrem Zeitkontingent flexibel einbringen.

Aufgaben und Tätigkeiten

Engagementbegleiter/innen

  • nehmen Kontakt zu Einsatzstellen auf,
  • begleiten die Ehenramtlichen bei Erstgesprächen in der Einsatzstelle,
  • unterstützen die Ehrenamtlichen bei den ersten Einsätzen,
  • sind Ansprechpartner für die Mitarbeiter/innen in der Einrichtung,
  • vermitteln bei Kommunikationsschwierigkeiten.

Anbindung an das ZAB

Das Zentrum Aktiver Bürger betreut die Engagementbegleiterinnen und -begleiter durch eine hauptamtliche Ansprechpartnerin. Wir bieten bedarfsabhängige Fortbildungen und Austauschtreffen, Fahrtkostenzuschuss und Versicherungsschutz sowie die persönliche Unterstützung im Einzelfall.

Förderung

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.