Impuls-Patenschaften

Zwei Personen bei Videokonferenz

Z.B. per Videochat können die Impuls-Patenschaften auch online stattfinden (Symbolfoto: Wolfgang Neumüller)

11.05.2020 - In Zeiten von Abstandsgeboten und sozialer Distanz ist es für manche Menschen noch schwerer, Kontakte aufzunehmen und zu pflegen. Für Menschen mit Fluchterfahrung und Menschen mit Behinderung möchte das Zentrum Aktiver Bürger mit dem Projekt "Impuls-Patenschaften" Barrieren abbauen.

"Kontaktlose" Aktivitäten

Inhalte der Patenschaften können zum Beispiel kleine Sprachhilfen oder gemeinsames Spielen, digitale Rundgänge durch Nürnberg oder das Austauschen von Kochrezepten sein - telefonisch oder digital. Bei der Gestaltung der Aktivitäten besteht viel Platz für eigene Ideen.

Patenschaften auf Zeit

Die Patenschaften sind nicht auf Dauer angelegt und sollen v.a. einen Impuls geben. Die Partner verabreden sich zunächst zu drei gemeinsamen Aktivitäten. Eine Fortführung darüber hinaus kann jedoch individuell vereinbart werden.

Wer sucht Kontakt?

Menschen mit Fluchterfahrung und Menschen mit Behinderung, die das Angebot wahrnehmen möchten, können sich direkt an die beiden Koordinatorinnen Eva-Maria Pietzcker und Beate Wittich wenden.

Anbindung an das ZAB

Das Zentrum Aktiver Bürger bietet den Freiwilligen Begleitung durch hauptamtliche Ansprechpartnerinnen, bedarfsabhängigen Austausch, Versicherungsschutz sowie die persönliche Unterstützung im Einzelfall.

Förderung

Dieses Projekt ist Teil des Programms "Menschen stärken Menschen" und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.